Google

Werbe-Aktion für Chromecast aufgrund von überwältigender Nachfrage gestoppt

Samstag den 27.07.2013 um 05:01 Uhr

von Denise Bergert

Chromecast kostet nur 35 US-Dollar
Vergrößern Chromecast kostet nur 35 US-Dollar
© Google
Google hat die Werbe-Aktion für seinen TV-Stick Chromecast vorläufig auf Eis gelegt. Der Grund: Das Zubehör erfreut sich einer überwältigenden Nachfrage.
Am vergangenen Mittwoch enthüllte Google neben einer neuen Version des Nexus 7 auch den neuen TV-Stick Chromecast . Neben dem sehr niedrigen Preis von nur 35 US-Dollar sollte eine zusätzliche Werbe-Aktion das Interesse bei potenziellen Kunden wecken. Käufern versprach der Suchmaschinen-Riese ein dreimonatiges Gratis-Abo für die Online-Videothek Netflix.

Das Kunden-Interesse scheint Google jedoch gehörig unterschätzt zu haben. Wie ein Konzern-Sprecher gegenüber der Los Angeles Times bestätigte, sei die Nachfrage nach Chromecast schlicht „überwältigend“. So überwältigend, dass Google die Werbe-Aktion mit Netflix nach nur einem Tag Laufzeit erst einmal auf Eis gelegt hat.

Chromecast ist nur etwa fünf Zentimeter lang und wird per HDMI-Anschluss mit dem Fernsehgerät verbunden. Ähnlich wie Apples AirPlay-Funktion können Nutzer YouTube-Videos über ihren PC, ihr Smartphone, den Tablet-PC oder einen Laptop auswählen und über den „Broadcast“-Button auf ihrem Fernseher abspielen lassen. Chromecast versucht die Clips dabei in Full-HD-Auflösung darzustellen.

Genutzt werden kann die Peripherie mit Android- als auch iOS-Geräten. Einzige Voraussetzung ist die Installation der YouTube-App. Neben YouTube unterstützt Chromecast auch Google Play Videos, unterschiedliche Musik-Dienste und die Darstellung von Tab-Inhalten aus dem Chrome-Browser. In den nächsten Monaten sollen weitere Apps folgen. Wann Chromecast in Deutschland erscheint, ist bislang allerdings noch unklar. Derzeit ist das Zubehör nur in den USA erhältlich.

Video: Google zeigt HDMI-Stick Chromecast
Video: Google zeigt HDMI-Stick Chromecast

Samstag den 27.07.2013 um 05:01 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1804882