98290

Wenn Ebay kündigt, gibt es kein Zurück

29.06.2005 | 12:33 Uhr |

Ebay kann Mitglieder jederzeit ordentlich kündigen. Für den Betroffenen hat sich das Geschäft auf dem Online-Handelsplatz damit für alle Zeiten erledigt.

Ebay kann Mitglieder wegen tatsächlicher oder vermeintlicher Verstöße gegen die Ebay-Grundsätze vorläufig oder endgültig sperren. Wehe dem, der gegen eine Sperre klagt. Dann kann es sein, dass Ebay den Vorgang kurzerhand mit einer ordentlichen Kündigung der Mitgliedschaft abschließt. Grundlage dafür sind die AGB, § 4 Nr. 5. Für ein betroffenes Mitglied hätte sich damit der Handel über Ebay für alle Zeiten erledigt, denn neu anmelden geht nicht mehr. Ob Sperre oder Kündigung berechtigt sind oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Mit einem solchen Fall hat sich kürzlich das Brandenburgische Oberlandesgericht (OLG) beschäftigt. Als sich ein Kläger gegen eine Sperre wehrte, kündigte Ebay die Mitgliedschaft mit einer Frist von 14 Tagen. Für das OLG gab es an dieser Praxis nichts zu beanstanden (Urteil vom 18.05.2005, Az. 7 U 169/04). Weder ist die Kündigungfrist von 14 Tagen als unangemessen anzusehen noch muss Ebay die Kündigung begründen.

Bei Sanktionen oder Sperrung bleibt dem Betroffenen nur die Möglichkeit, zusammen mit Ebay eine Lösung zu finden, rät Rechtsanwalt Johannes Richard .

0 Kommentare zu diesem Artikel
98290