40054

Weltweiter Markt für Business Intelligence wächst

05.07.2007 | 15:43 Uhr |

Unternehmen wollen künftig mehr als klassisches Reporting machen.

Der Softwaremarkt für Business Intelligence ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen. Laut einer aktuellen Studie der Marktforscher von IDC stiegen die weltweiten Umsätze gegenüber dem Jahr 2005 um 11,5 Prozent auf 6,25 Milliarden Dollar. Den größten Teilmarkt bildet weiterhin Amerika mit einem Anteil von 52,8 Prozent, gefolgt von der Region Europa, Asien, Naher Osten (EMEA) und Asien/Pazifikregion.

Da BI in Unternehmen weiterhin eine der höchsten Prioritäten bei den IT-Investitonen genieße, könnten sich die Anbieter auch in nächster Zeit auf gute Geschäfte einstellen, so die Prognosen. Zugleich sei aber eine zunehmende Konsolidierung unter den Herstellern zu beobachten. So konnten die zehn größten Anbieter, angeführt von Business Objects, SAS Institute, Cognos, Microsoft and Hyperion ( jetzt bei Oracle ) , ihren Marktanteil im letzten Jahr weiter vergrößern.

IDC erwartet, dass in zwei Jahren die Nachfrage nach BI-Tools nochmals kräftig steigen wird. Dabei sei allerdings noch nicht ausgemacht, ob sich das Wachstum allein in den Umsätzen der bisherigen Hersteller widerspiegeln wird oder ob sich das Einsatzgebiet von BI insgesamt erweitert. Zudem erhöhen sich die Anforderungen auf Seiten der Kunden. Immer mehr von ihnen wollen über das bisherige Berichtswesen und Datenanalysen hinaus auch komplexere Analyseverfahren einsetzen, um mehr zeitnahe und detaillierte Informationen über ihr Geschäft zu gewinnen. Anwendungsgebiete liegen im Finanzbereich (Forecasting), der Prozessoptimierung und der täglichen Entscheidungsunterstützung (siehe auch den Beitrag " BI ist nicht mehr der Nabel der Welt "). (as)

Der Artikel stammt von computerwoche.de .

0 Kommentare zu diesem Artikel
40054