241608

Weltweit erster XP-Monitor von Samsung

07.02.2003 | 13:45 Uhr |

Mit einer ganzen Palette neuer Computermonitore kommt Samsung auf die CeBIT 2003 - dazu gehören sowohl TFT-Flachbildschirme als auch Röhrenmodelle. Die optimale Abstimmung der Monitore und TFTs auf "jedes Einsatzgebiet" und "jedes Anforderungsprofil" hat sich Samsung dabei auf die Fahne geschrieben. Eines der Highlights ist der weltweit erste "Windows-XP-Monitor".

Mit einer ganzen Palette neuer Computermonitore kommt Samsung auf die CeBIT 2003 - dazu gehören sowohl TFT-Flachbildschirme als auch Röhrenmodelle. Die optimale Abstimmung der Monitore und TFTs auf "jedes Einsatzgebiet" und "jedes Anforderungsprofil" hat sich Samsung dabei auf die Fahne geschrieben.

Eines der Highlights ist der weltweit erste "Windows-XP-Monitor", so Samsung. Der SyncMaster 172W kommt im Format 16 zu 9 (1280 x 768 Bildpunkte) und soll so sämtliche Leisten, Icons und Ordner von Windows XP & Office XP optimiert darstellen können. Der Flachbildschirm verfügt über eine 17-Zoll Bildschirmdiagonale und eine Bildaufbauzeit von 25 Millisekunden.

In der Kategorie Röhrenmonitore soll der SyncMaster 1100 DF hervorstechen. Samsung preist das Gerät als "weltweit ersten 21 Zoll-Röhrenmonitor mit Lochmaske und planer Oberfläche" an. Der 21 Zöller bietet eine Auflösunge von bis zu 2048 mal 1536 Bildpunkte bei 75 Hertz. Eine "DynaFlat-Bildröhre" sorgt dafür, dass das Gerät mit einer geringen Tiefe auskommt.

Neben dem XP-Monitor und dem "weltweit ersten" 21 Zoll-Röhrenmonitor will das Unternehmen zur CeBIT einen 24 Zoll- sowie einen 21 Zoll-Monitor mit integriertem TV-Tuner (SyncMaster 241MP und 211 MP) vorstellen. Zahlreiche neue TFT-Displays stecken ebenfalls in den Startlöchern.

CeBIT 1993: Premiere des "Pentium"-Chips lässt Bill Gates kalt (PC-WELT Online, 04.02.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
241608