125454

Welche Websites sperrt die Große Chinesische Firewall?

08.03.2007 | 15:13 Uhr |

Eine Website in den Niederlanden bietet die Möglichkeit zu testen, welche Websites von China aus erreichbar sind und welche nicht. Ferner bietet sie eine Ansicht, wie von China aus zugängliche Websites dort dargestellt werden.

Unzensierter Zugriff auf beliebige Websites ist in der Volksrepublik China nicht möglich. Ein umfangreiches und ständig angepasstes Filtersystem, genannt die Große Firewall, blockiert zahlreiche Websites. Darunter sind zum Beispiel auch die des US-Präsidenten, Wikipedia, Apple oder CNN. Die PC Welt ist hingegen zugänglich.

Den Blick von Innen auf oder durch die Große Firewall will die Website greatfirewallofchina.org in den Niederlanden bieten. Deren Betreiber geben an, sie hätten einen Testrechner in China, mit dem sie in Echtzeit feststellen können, welche Websites von den chinesischen Zensurmaßnahmen betroffen sind. Neugierige können eine Web-Adresse eingeben und erhalten nach einer mehr oder weniger langen Wartezeit Auskunft, ob diese in China erreichbar ist. Falls ja, können sie sich zudem ein Bild davon machen, wie diese Website in China dargestellt wird.

Die Ergebisse bezüglich blockierter Websites sind jedoch nicht zuverlässig, da nicht zwischen Zensur und vorübergehenden technischen Problemen unterschieden werden kann. Außerdem werden die Zensurfilter ständig angepasst. Websites, die auf mehreren IP-Adressen residieren, können einmal als erreichbar und beim nächsten Mal als blockiert erscheinen.

Die Betreiber der holländischen Website beschreiben sich als eine private und unabhängige Gruppe von Webdesignern, Dokumentarfilmern und Journalisten. Sie wollen die Zensurmaßnahmen transparent machen und eine offene Diskussion darüber fördern.

Vorerst keine neuen Internet Cafes in China (PC Welt Online, 07.03.2007)
Chinas Große Firewall entzaubert (PC-WELT Online, 06.07.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
125454