248285

Welche Daten verrät Windows XP?

10.07.2001 | 15:21 Uhr |

Microsoft hat heute Informationen aus einem Whitepaper zur Funktionsweise der Produktaktivierung in Windows XP bestätigt. Die Berliner Firma Fully Licensed GmbH hatte darin bekannt gegeben, welche Informationen das neue Microsoft-Betriebssystem über seine Anwender preisgibt.

Microsoft hat heute Informationen aus einem Whitepaper der Fully Licensed GmbH zur Funktionsweise der Produktaktivierung in Windows XP bestätigt. Die Berliner Firma hatte darin bekannt gegeben, welche Informationen das neue Microsoft-Betriebssystem über seine Anwender preisgibt.

Der Microsoft Produkt Manager Mark Croft erklärte gegenüber dem englischsprachigen Informationsdienst Betanews , dass die technischen Erkenntnisse der Fully Licensed GmbH im wesentlichen korrekt seien. Einige Ergebnisse der Berliner Firma seien zwar fehlerhaft, dies habe aber auf die daraus gezogenen Rückschlüsse keinen Einfluss.

Laut Fully Licensed werden "neben unbedenklichen Informationen zur eingesetzten Hardware lediglich die Seriennummer der erworbenen Kopie von Windows XP gegenüber Microsoft offengelegt." Des weiteren soll die Windows-Produkt-Aktivierung das Recht auf Privatsphäre nicht verletzen ( wir berichteten ).

Interessant: In der Veröffentlichung der Details zur Windows Product Activation (WPA) sieht Microsoft indes keine Gefahr für seinen Kopierschutz. Mark Croft gab gegenüber Betanews zu verstehen, dass es nichts Ungewöhnliches sei, dass Firmen Code von Microsoft analysieren. Es sei nur eine Frage der Zeit gewesen, bis die erste Analyse publik gemacht werden würde. Er sieht in dem Bericht keinerlei Hilfsquellen für Cracker.

Cracker frisieren Windows XP RC1 (PC-WELT Online, 06.07.2001)

Windows XP: So viel wird es kosten (PC-WELT Online, 09.07.2001)

Jetzt offiziell: Windows XP-Kopierschutz auch in Deutschland (PC-WELT Online, 06.02.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
248285