52894

Weihnachtsgeschenke aus dem Netz

Wer seine Weihnachtseinkäufe via Internet erledigt, spart sich überfüllte Geschäfte und Hektik.

Das erkennen Internet-Anwender allmählich auch hierzulande. Wie eine Online-Erhebung des Marktforschungsunternehmens Ears and Eyes WebResearch bei 837 deutschen Internet-Anwendern zeigt, kaufen 37 Prozent der Online-User ihre Geschenke für Freunde und Familie im Internet.

Am höchsten ist der Anteil der Online-Shopper bei den 35- bis 39jährigen (44 Prozent). Unter den 18- bis 24jährigen wollen dagegen nur 33 Prozent Geschenke zu Weihnachten online erstehen.

Auch einer Studie von Forsa im Auftrag der Zeitschrift "Online Today" zufolge gewinnt das Shoppen im Netz zusehends an Bedeutung. Von den 507 befragten Surfern gab jeder vierte (26 Prozent) an, in Zukunft häufiger im Internet einkaufen. Dabei gehen 14 Prozent davon aus, dass sie dann auch weniger in "normalen" Geschäften einkaufen werden. 12 Prozent wollen zusätzliche Einkäufe online abwickeln.

11 Prozent der 14- bis 29-Jährigen beabsichtigen laut Forsa, in Zukunft häufiger online und weniger in Geschäften einzukaufen. Bei den über 50-Jährigen sind es 8 Prozent. Insgesamt stehen jedoch noch immer 72 Prozent der Befragten dem Online-Shopping eher abwartend gegenüber.

Einer Umfrage von Mummert + Partner zufolge erledigen nur 22 Prozent der deutschen Internet-Anwender ihre Weihnachtseinkäufe online. Die meisten (41 Prozent) scheuen den Internet-Einkauf vor allem aus Unsicherheit bei der Bezahlung. 27 Prozent der Befragten gehen lieber in der realen Welt einkaufen, da die Produkte dort leichter zu finden sind. 15 Prozent gaben an, das Angebot im Netz sei zu klein. Und 8 Prozent fürchten, dass per Internet bestellte Waren nicht pünktlich zu Heilig Abend geliefert werden (PC-WELT, 21.12.1999, sp).

0 Kommentare zu diesem Artikel
52894