57818

Wegen der Browser-Darstellung von Inhalten: Klage gegen Microsoft und Adobe

06.08.2007 | 11:17 Uhr |

Eine in Texas ansässige Firma hat Klage gegen Microsoft und Adobe eingereicht. Die beiden Softwarehersteller sollen mit einigen ihrer wichtigsten Programme zwei Patente verletzen, die mit der Darstellung von Inhalten in Browsern zu tun haben. Auch Windows Vista soll betroffen sein.

Vor einem US-Bezirksgericht in Texas hat Aloft Media Klage gegen Microsoft und Adobe eingereicht. Die beiden Softwarehersteller sollen gegen zwei von Aloft gehaltene Patente - "Network Browser Graphical User Interface for Managing Web Content" sowie "Network Browser Window with Adjacent Identifier Selector“ - verstoßen. Die beiden US-Patente 7.117.443 respektive 7.194.691 stehen beide in Zusammenhang mit der graphischen Bedienoberfläche (GUI), die URL in einem Web-Browser darstellt.

Microsoft wird vorgeworfen, gegen beide Patente zu verstoßen. Betroffen sollen der Internet Explorer 7 sowie Windows Vista sein. Adobe verstößt laut Kläger in den weit verbreiteten Programmen Acrobat Standard, Acrobat Professional und auch Acrobat 3D gegen die beiden Patente.

Aloft hofft auf ein Geschworenengericht und fordert eine gerichtliche Verfügung gegen Microsoft und Adobe. Des Weiteren geht es um Schadensersatz und Anwaltskosten.

Adobe ließ auf Anfrage durch seine Presseagentur verlauten, dass es sich nicht zu laufenden Verfahren äußere. Auch seitens Microsoft gab es keinen Kommentar, da dem Unternehmen die Klage noch nicht zugestellt wurde.

Die Anträge für “Network Browser Graphical User Interface for Managing Web Content" sowie "Network Browser Window with Adjacent Identifier Selector“ hat Aloft laut dem US-Patentamt im Oktober 2003 eingereicht. Die Patente wurden im Oktober 2006 beziehungsweise März 2007 bewilligt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
57818