230953

Ubuntu ersetzt Google durch Yahoo!

27.01.2010 | 10:27 Uhr |

Wenn Ubuntu 10.4 im April 2010 erscheint, wird es im mitinstallierten Firefox eine kleine aber feine Änderung geben: Yahoo! löst nämlich Google als die Standard-Websuche von Firefox unter Ubuntu ab.

Wie aus einem Beitrag von Rick Spencer auf der Mailinglist von Ubuntu hervorgeht, haben Canonical (die Firma, die Ubuntu entwickelt) und Yahoo! eine Vereinbarung geschlossen, um gemeinsam Umsatz zu erzielen. Ein wichtiger Bestandteil dieser Vereinbarung betrifft den mit Ubuntu standardmäßig mitinstallierten Browser Firefox: Er wird ab Ubuntu 10.4 die Websuche von Yahoo! als voreingestellte Standard-Websuche verwenden. Bisher ist Google die Standardwebsuche von Firefox. Yahoo! wird derzeit in Firefox nur als eine weitere optionale Websuche im Auswahlmenü angeboten.

Ob Canonical diese Änderung bei der voreingestellten Websuche auch auf bereits bestehenden Ubuntu-Installationen überträgt, sagte Rick Spencer nicht. Allerdings bestätigte Spencer, dass Ubuntu-Nutzer, die von einer bestehenden stabilen Ubuntu-Version auf die Entwicklerversion von Ubuntu 10.4 updaten, ebenfalls Firefox mit voreingestellter Yahoo!-Suche aufgespielt bekommen.

In der Praxis spielt diese Umstellung für die Anwender aber kaum eine Rolle. Wenn Sie auf das Dropdown-Menü für die Websuche rechts oben im Browser klicken, dann können Sie über "Suchmaschinen verwalten" selbst festlegen, welche Websuche Firefox standardmäßig nutzen soll. Unser Tipp ist übrigens die Meta-Suchmaschine ixquick , die jede Suchanfrage an viele verschiedene Suchmaschinen schickt (darunter auch Yahoo!) und die gesammelten Trefferergebnisse präsentiert. Ixquick finanziert sich ebenfalls über Werbeeinblendungen, sammelt aber keine Nutzerdaten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
230953