2192609

Websites im Schnitt so groß wie Doom

25.04.2016 | 09:47 Uhr |

Websites werden immer größer. Das zeigt eine Studie, laut der Sites im Jahr 2016 im Schnitt so groß sind wie das erste Doom.

Inhalte, Videos, Werbemittel, etc: Die Websites werden, was die Datenmengen angeht, immer größer. Das zeigt auch eine Analyse von Ronan Cremin, Technikchef bei Aflilias Technologies. Die Durchschnittsgröße der Websites liege bei derzeit 2.301 Kilobyte. Und damit über der Größe von 2.250 Kilobyte der Installationsdatei des Egoshooter-Klassikers Doom, welches im Jahr 1993 erschien. "The web is Doom", so auch der Titel des Blog-Eintrags von Cremin.

In dem Blog-Eintrag betrachtet Cremin auch, wie sich der Umfang der Websites in den letzten Jahren erhöht hat. So hatten Websites Anfang 2011 noch einen Umfang von knapp unter 750 Kilobyte. Bis Mitte 2013 verdoppelte sich die Größe auf 1.500 Kilobyte und durchbrach nun in den ersten vier April-Monaten die 2.250-Kilobyte-Marke.

Cremin räumt aber auch ein, dass die Mehrheit der Websites deutlich kleiner sei und der Schnitt vor allem durch besonders "fette" Websites erhöht werde. Entsprechend liege auch der Mittelwert der Websitegröße deutlich unter 2.301 Kilobyte. Dennoch sei zu beobachten, dass die Websites immer größer werden.

Allerdings gibt es auch einen Lichtblick: Die zehn laut dem Alexa-Ranking weltweit beliebtesten Websites verringern seit 2014 kontinuierlich ihre Größe. Zurückzuführen sei dies auf die verstärkte Nutzung von Werbeblockern. Die Nutzer wollen schlankere Websites, die auch schneller geladen werden. Dies zwinge sowohl die Website-Betreibern als auch die Werbetreibenden zu einem Umdenken, weil ihnen klar werde, dass sie sich immer mehr von den Nutzern entfremden.

Facebook hat auf den Trend mit Instant Articles reagiert, bei dem Inhalte von Websites mit möglichst wenig Werbung und anderen Ablenkungen ausgeliefert werden. Google hat hierfür die ähnliche Initiative Accelerated Mobile Pages gestartet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2192609