61378

Websites anonym anzeigen

21.11.2000 | 16:11 Uhr |

Eine Organisation hat Kinderpornographie und Rechtsextremismus und im Internet den Kampf angesagt. Jeder Surfer kann hier anonym Internet-Seiten melden, die anstößige Inhalte verbreiten. Gerade wenn Sie kinderpornographisches Material entdecken sollten, ist es nicht immer ganz leicht, selbst nicht in den Verdacht zu geraten.

Privatpersonen, Vertreterinnen und Vertreter aus Internet-Industrie und Verbänden haben der Verbreitung von Rechtsextremismus, Kinderpornographie, Aufrufen zu Gewalt, Verbrechen, Rassen- und Minderheitenhass im Internet den Kampf angesagt.

Zu diesem Zweck haben sie eine Organisation namens "naiin.org" gegründet. Der Domainname "naiin" steht für "No abuse im Internet" (Keine Missbrauch im Internet).

"Dummheit und Destruktivität gehören nicht zu den Attributen, die das Leben lebenswerter machen. Chauvinismus und Rechtsradikalismus sind in ihrer schlichten Überflüssigkeit aufzudeckende Werte. Dies gilt auch und gerade innerhalb des weltweiten Mediums Internet. Wer darin die obengenannten Werte vertritt, gefährdet andere. Wir glauben, dass die Enttarnung so motivierter Web-Sites zur Selbstverständlichkeit einer humanen Gesellschaft gehört", heißt es auf den Internetseiten von naiin.

Gerade wenn Sie kinderpornographisches Material entdecken sollten, ist es nicht immer ganz leicht, selbst nicht in den Verdacht zu geraten. Denn wer den Nachweis führen will und solche Bilder bei sich speichert, macht sich im Prinzip schon strafbar. Da kann eine Organisation wie naiin.org es erleichtern, den Fund zu melden, da man keine Rückfragen der Polizei zu erwarten hat.

Unter der Rubrik "Netwatch" gibt naiin.org jedem Surfer die Möglichkeit, Websites mit anstößigem Inhalt anonym zu melden. Naiin.org registriert diese Einsendungen und geht bei Bedarf gegen die Betreiber der Websites vor. "naiin" sieht es als seine Aufgabe an, Aufklärung im Internet zu betreiben und relevante rechtliche und technische Maßnahmen zu erarbeiten - etwa zur Abschaltung entsprechender Homepages. (PC-WELT, 21.11.2000, pk)

www.naiin.org

Yahoo muss Nazi-Website sperren (PC-WELT Online, 21.11.2000)

Neo-Nazis auf der Flucht (PC-WELT Online, 22.08.2000)

Yahoo erhält noch mehr Zeit (PC-WELT Online, 12.08.2000)

Yahoo bekommt Gnadenfrist (PC-WELT Online, 25.07.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
61378