50038

Webserver-Analyse: Linux/Apache schlägt Microsoft-Server

20.06.2007 | 18:22 Uhr |

Watchmouse ist ein Unternehmen, das die Verfügbarkeit von Websites überwacht und analysiert. Jetzt hat Watchmouse eine Studie veröffentlicht, die Microsoft sauer aufstoßen dürfte. Denn laut Watchmouse sind für den Betrieb professioneller Webseiten Linux und Apache-Webserver gegenüber dem Microsoft Internet Information Services die bessere Wahl.

Linux-Websites weisen höhere Verfügbarkeiten und kürzere Ladezeiten auf als Windows-basierte Websites. Von Watchmouse durchgeführte Untersuchungen ergaben außerdem, dass die Webserverplattform Apache im Vergleich zur Microsoft Internet Information Services -Plattform die Nase vorn hat. Das Fazit von Watchmouse: Eine Linux-Website und eine Apache-Webserverplattform sind die bessere Wahl für professionelle Webseiten (auf die eher seltene Kombination aus Windows-Betriebssystem und Apache ging Watchmouse nicht ein).

Watchmouse hat für seine Studie die Leistungsfähigkeit von über 1500 Websites verschiedener Wirtschaftssektoren in Europa untersucht. Die meisten der betrachteten Websites basieren entweder auf Linux oder auf Windows. Linux konnte dabei die besseren Verfügbarkeiten aufweisen, wie Watchmouse betont. Bei der Auswahl von Webserverplattformen wird meist Microsoft IIS und Apache der Vorzug gegeben, wobei letztere besser abschneidet. Den Untersuchungen zufolge hängt die Verfügbarkeit jedoch nicht nur vom verwendeten Betriebssystem und von der Webserverplattform, sondern auch vom geografischen Standort des Servers ab.

Die Marktanteile von Linux/Apache und Windows/IIS variieren je nach Land. So dominiert in Polen und Deutschland Linux in Kombination mit dem Apache. In Großbritannien und Schweden laufen professionelle Websites dagegen hauptsächlich auf Windows/Microsoft IIS.

Apache ist ein kostenloser Webserver und Open Source. Obwohl der Apache für eine Vielzahl von Betriebssystemen verfügbar ist, wird er typischerweise in Kombination mit einer Linux-Distribution eingesetzt. Zusammen mit der Skriptsprache PHP und der Datenbank MySQL (die beide ebenfalls kostenlos erhältlich sind), bezeichnet man ein solches System auch als LAMP (Linux, Apache, MySQL, PHP). Apache behauptet unter den Serverbetriebssystemen schon seit einiger Zeit den größten Marktanteil.

Microsoft bietet mit Windows Server 2003 ein speziell für den Servereinsatz konzipiertes, hochpreisiges Betriebssystem an (der Nachfolger von Server 2003 wird derzeit unter dem Codenamen Longhorn entwickelt). Als Webserver kommt bei Server 2003 der Internet Information Services zum Einsatz, abgekürzt IIS (das Kürzel stand einst für Internet Information Server). Eine eingeschränkte Version des IIS ist zudem Bestandteil von Windows XP Pro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
50038