101498

WebCam-Verbot

07.07.2000 | 21:07 Uhr |

In amerikanischen Nationalparks dürfen aufgrund einer Anordnung der Direktion des National Park Services keine werbefinanzierten Live-Webcams installiert werden.

In amerikanischen Nationalparks dürfen aufgrund einer Anordnung der Direktion des National Park Services keine werbefinanzierten Live-Webcams installiert werden. Informationen der Associated Press zufolge kann demnach auch der Yellowstone-Park seine Pläne nicht umsetzen, eine Internet-Kamera zur Beobachtung des berühmten Old Faithful-Geysirs aufzustellen.

Vertreter des ältesten Nationalparks Amerikas im Bundesstaat Wyoming hatten in den vergangenen Wochen angekündigt, Live-Bilder des regelmäßig speienden Geysirs ins Internet übertragen zu wollen. Das Online-Angebot sollte mit Bannern finanziert werden. Da Werbung in US-Nationalparks nicht erlaubt ist, sollten die Anzeigenflächen allerdings nicht verkauft, sondern vielmehr Spendern überlassen werden.

Dennoch hatte Direktor Robert Stanton in einer schriftlichen Begründung die Yellowstone-Pläne untersagt: Da Werbung in den Parks nicht geduldet ist, wird es auch in den virtuellen Parks keine Anzeigen geben. Ein Sprecher der US-Behörde in Washington hat jedoch inzwischen angekündigt, die Angelegenheit nochmals zu prüfen.

Die Website des Yellowstone Parks ist das beliebteste Online-Angebot des National Park Services. Spender für die Geysir-Webcam konnten bislang noch keine gefunden werden. (PC-WELT, 07.07.2000, jas)

Greenpeace-Webcam zerstört (PC-WELT Online, 30.06.2000)

'Netbaby': Live-Geburt im Netz (PC-WELT Online, 05.07.2000)

Familienleben per Webcam (PC-WELT Online, 14.06.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
101498