123590

Web-Bugs erkennen und verstehen

11.06.2001 | 15:24 Uhr |

Ein Web-Bug ist eine Grafik auf einer Website oder in einer Mail-Nachricht, die dafür bestimmt ist mitzuverfolgen, wer eine Nachricht oder die Website liest. Dem Surfer bleiben die Web-Bugs oft verborgen, da es sich normalerweise um eine kleine unsichtbare Grafik handelt. Das kostenlose Plug-In "Bugnosis" für den Internet Explorer erkennt Web-Bugs und liefert detaillierte Informationen über ihre Verwendung.

Ein Web-Bug ist eine Grafik auf einer Website oder in einer Mail-Nachricht, die dafür bestimmt ist mitzuverfolgen, wer eine Nachricht oder die Website liest. Dem Surfer bleiben die Web-Bugs oft verborgen, da es sich normalerweise um eine kleine Grafik in der Größe von einem Pixel mal einen Pixel handelt. Im Fachjargon werden diese kleinen Bilder auch "unsichtbare Gifs" oder "Leuchtfeuer Gifs" genannt.

Ein Web-Bug muss zwar keine schwerwiegenden Folgen für einen Rechner haben, er greift aber in die Privatsphäre des Anwenders ein. Beispielsweise kann ein Web-Bug die IP-Adresse an einen Server versenden oder auch Informationen darüber, welche Webseiten der Surfer vorher besucht hat und wie lange diese betrachtet wurden. Auch der Wert von gesetzten Cookies kann ausgelesen werden.

Dem Aufspüren dieser Web-Bugs hat sich das Plug-In für den Internet Explorer "Bugnosis" verschrieben. Einmal installiert findet sich in der Toolbar des Internet Explorers ein Icon mit einem Käfer. Im Hintergrund verfolgt "Bugnosis" von nun an jede aufgerufene Website, analysiert diese und meldet jeden verdächtigen Web-Bug.

Findet "Bugnosis" einen Web-Bug auf einer Webseite, dann ertönt zusätzlich das Geräusch "uh-oh" aus den PC-Lautsprechern. Zusätzlich werden alle bisher unsichtbaren Web-Bugs auf der Webseite kenntlich gemacht.

Wer ganz genau wissen möchte, um was es sich bei den gefundenen Web-Bugs genau handelt, kann ein zusätzliches Fenster öffnen, in dem sich weitere Details finden. Das zusätzliche Fenster wird mit einem Mausklick auf das Käfer-Icon in der Toolbar geöffnet. Klickt man mit der rechten Maustaste auf das neue Fenster, erhält man Zugriff auf die Optionen von "Bugnosis". Hier kann beispielsweise die Analysetiefe eingestellt werden und der Sound an- und abgeschaltet werden.

In der bisherigen Version ist "Bugnosis" noch nicht in der Lage, die Web-Bugs abzublocken. Eine entsprechende Funktion soll später integriert werden. Derzeit empfehlen die Entwickler Tools wie "Webwasher" zu nutzen, um den Empfang von Web-Bugs zu verhindern. Da die Web-Bugs meist auf Drittanbieter verweisen, lassen sie sich von "Webwasher" gänzlich abblocken. Web-Bugs, die jedoch nicht auf Drittanbieter verweisen, lassen sich auch mit "Webwasher" nicht abblocken.

Es sollte noch einmal betont werden, dass Web-Bugs an sich nichts Schlimmes anrichten. Auch auf den Webseiten von PC-WELT gibt "Bugnosis" Alarm. Unter anderem, da Anzeigen von Doubleclick auf unseren Webseiten platziert werden. Ein weiterer Grund ist auch das Forum auf PC-WELT. Einmal eingeloggt merkt sich ein Cookie auf ihrem Rechner ihr Login, so dass Sie sich nicht jedes Mal aufs Neue anmelden müssen.

Der Download von "Bugnosis" beträgt nur wenige Kilobyte und ist innerhalb von Sekunden geschehen. Sobald die Installation abgeschlossen ist, muss der Internet Explorer geschlossen und erneut geöffnet werden. Anschließend erscheint ein Käfer in der Toolbar.

Download von Bugnosis 1.0

0 Kommentare zu diesem Artikel
123590