242666

Web-2.0-Hype landet in Europa

21.09.2007 | 09:00 Uhr |

Das Phänomen Web 2.0 hält auch weiterhin die Finanzwelt in Atem. Während sich in den USA in punkto Venture Capital langsam eine Sättigung einstellt, verbuchten europäische Unternehmen der Branche eine Verdopplung der Investitionen und der abgeschlossenen Deals. In der ersten Jahreshälfte 2007 wurden in Europa 52 Mio. Dollar in Web-2.0-Startups gesteckt. 20 Unternehmen profitierten von den Finanzspritzen. Das geht aus Daten der Marktbeobachter von Dow Jones VentureOne sowie Ernst & Young hervor.

Auch in Israel zeigte sich in den vergangenen Monaten ein rasanter Anstieg des Interesses der Finanzinvestoren. Hier konnten die Internetunternehmen im Rahmen von fünf Deals 15 Mio. Dollar einnehmen. Im gesamten Vorjahr hatten zwei Unternehmen lediglich fünf Mio. Dollar eingesammelt, berichtet das Wall Street Journal (WSJ). Weltweit belief sich die Summe des in Web-2.0-Firmen investierten Risikokapitals auf 646,2 Mio. Dollar. Das bedeutet einen Zuwachs von sechs Prozent. Insgesamt wurden 101 Deals abgeschlossen. Der Mittelpunkt des Geschehens befindet sich nach wie vor in den USA. Hier wurden im ersten Halbjahr 2007 in 67 Deals 357 Mio. Dollar investiert - damit aber nur genauso viel wie im Vorjahreszeitraum.

Insgesamt sind die Investitionen in Web-2.0-Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren aber explosionsartig angestiegen. Für einen Venture-Capital-Investor gibt es nur wenige vergleichbar attraktive Möglichkeiten, sein Geld anzulegen, erklärt Scott Raney, Partner beim kalifornischen Risikokapitalunternehmen Redpoint Ventures. "Die Investition von fünf Mio. Dollar in ein Unternehmen, das für hunderte Mio. Dollar übernommen wird, ist nicht zu schlagen", zitiert das WSJ den Finanzexperten. Der steigende Wert von Web-2.0-Unternehmen hat für die Investoren aber auch Schattenseiten. So müssen sich Risikokapital-Geber entscheiden, ob sie wenig Geld in eine unbekannte Firma investieren oder tiefer in die Tasche greifen und ein Startup mit einem höheren Wert favorisieren, das bereits die Aufmerksamkeit des Marktes auf sich gezogen hat. ( Computerwoche )

0 Kommentare zu diesem Artikel
242666