171300

Aus dem Adressbuch wird das 'Social Phonebook'

13.02.2008 | 13:59 Uhr |

Yahoo und das dänische Startup Zyb wollen die Kontakte im Handy revolutionieren und eine neue Killerapplikation erfunden haben.

Soziale Netzwerke haben längst auch im Handy Einzug gehalten und sind auch auf dem Mobile World Congress ein Thema. Mindestens zwei Firmen zeigen Lösungen, wie man seine normalen Kontakte aufhübschen und mit einer tüchtigen Portion Web 2.0 versehen kann.

Yahoo OneConnect: Der Pulse zeigt die aktuellen Änderungen der Kontakte. (Quelle: Yahoo)
Vergrößern Yahoo OneConnect: Der Pulse zeigt die aktuellen Änderungen der Kontakte. (Quelle: Yahoo)
© 2014

Zum einen wäre da Yahoo. Die Firma hat am Dienstag seinen neuen Dienst OneConnect gezeigt. Dieser verknüpft Kontakte im Telefon mit verschiedenen Profilen, die in Netzwerken wie Facebook, Last.FM, Dopplr oder Twitter hinterlegt sind. Anschließend kann man beispielsweise Status-Updates der Kontakte sehen oder sich Instant-Messaging-Nachrichten zuschicken.
Das dänische Start-Up Zyb.com geht einen anderen Weg. Zwar gibt es auch hier einen Client für Handys, zusätzlich werden die Kontakte via SyncML aber auch auf den Server des Unternehmens übertragen. Das hat unter anderem den Vorteil, dass sich Adressbücher online ändern oder auf andere Geräte übertragen lassen. Auch Zyb verknüpft die Kontakte mit Online-Diensten wie Facebook.
Der Trend zu den Mobilen Netzwerken folgt der Social-Network-Welle des letzten Jahres. Auch Nokia will dort mitmischen und setzt auf Ovi und das eigens entwickelte Netzwerk MOSH . Keines der beiden Netzwerke zeigt derzeit konkrete Pläne, wie mit diesen Diensten Geld verdient werden kann.

Und was meinen Sie? Sind solche mobilen Netzwerke nur unnötige Datenkraken oder endlich die Killerapplikationen, die das mobile Internet so dringend für den Durchbruch braucht? Diskutieren Sie mit. (mja)

0 Kommentare zu diesem Artikel
171300