119318

Warner Music reduziert Verlust

03.08.2006 | 15:15 Uhr |

Die Warner Music Group (WMG) hat im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2005/06 den Verlust stark reduziert und gleichzeitig mit Hilfe erfolgreicher Künstler den Umsatz kräftig erhöht.

Die Warner Music Group , die viertgrößte Musikfirma der Welt, hatte in dem am 30. Juni beendeten Dreimonatsabschnitt nur noch rote Zahlen von 14 Millionen Dollar (11,1 Mio Euro) gegenüber einem Verlust von 179 Millionen Dollar in der entsprechenden Vorjahreszeit. Der Verlust pro Aktie verringerte sich auf 0,10 (Vorjahresvergleichszeit: 1,41) Dollar je Aktie.

Warner Music steigerte den Quartalsumsatz um elf Prozent auf 822 Millionen Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte. Dabei WMG mit dem regulären Musikgeschäft deutlich zu. Bestseller waren Titel der Red Hot Chili Peppers sowie von James Blunt, T.I., Gnarls Barkley und Tim McGraw.

Der Umsatz im digitalen Musikgeschäft schoss sogar um 109 Prozent auf 92 Millionen Dollar in die Höhe. Dieser Bereich brachte bereits elf Prozent des Gesamtumsatzes. Im Ausland legte WMG mit dem regulären Musikgeschäft um zwölf Prozent auf 331 Millionen Dollar zu, wobei es in Europa unter Führung von Großbritannien starke Steigerungen gegeben habe.

Konzernchef Edgar Bronfman Jr. verwies auf "bemerkenswerte" Leistungen der WMG-Künstler und Labels. WMG habe im Digitalbereich zusätzliche neue Dienste wie SMS-Klingeltöne in Deutschland und Mobilfunk-Partnerschaften in China und Südkorea gebracht.

Der Neunmonatsumsatz erhöhte sich um drei Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar. Es gab einen Gewinn von 48 Millionen Dollar oder 32 Cent je Aktie gegenüber einem Verlust von 139 Millionen Dollar oder 1,22 Dollar je Aktie in den ersten neun Monaten des vorangegangenen Geschäftsjahres.

0 Kommentare zu diesem Artikel
119318