Warenproben und Testgeräte - Finger weg!

Donnerstag den 19.08.2004 um 15:50 Uhr

von Birgit Götz

Die Aussicht, Warenproben im Wert von mehreren hundert Euro zu erhalten oder Testgeräte, die man nach einer Beurteilung vielleicht sogar behalten darf – das lockt Schnäppchen-Jäger an, auch wenn sie dafür eine monatliche Gebühr entrichten müssen. Außer Spesen ist jedoch selten was gewesen.
Man will Ihnen ein Notebook schenken. Oder ein Handy. Oder eine Küchenmaschine. Warum? Damit Sie das Produkt testen und beurteilen. Dafür dürfen Sie das Produkt dann behalten. Weil Sie dem Hersteller mit Ihrer Bewertung bei der Produktentwicklung weitergeholfen haben… Oder lassen Sie sich regelmäßig mit Warenproben und Gutscheinen beliefern – wochenlang und im Wert von mehreren hundert Euro.

So viel Gutes verheißen Seiten wie produkte-testen.de, probenking.de, probenkiste.de, probenexpress.de, waren-testen.de oder probenwelt.de, um nur einige zu nennen. Und Sie müssen so wenig dafür tun. Sie müssen sich lediglich auf der Web-Site des jeweiligen Anbieters anmelden. Und bezahlen – für drei Monate, für ein halbes oder ganzes Jahre, zwischen 3,50 und 8 Euro monatlich, je nach Laufzeit. Zahlbar im Voraus, per Lastschrift. Dafür, so die Anbieter, wird Ihre Anschrift an die Hersteller weitergegeben, die Sie danach mit ihren Testgeräten und Warenproben beliefern.

Sie können nur gewinnen, wird Ihnen suggeriert, denn selbst Ihre Gebühren holen Sie wieder rein, weil Sie schon für Ihre Anmeldung mit Reisegutscheinen und ähnlichem belohnt werden.

Hört sich toll an – aber glauben Sie das wirklich?

Donnerstag den 19.08.2004 um 15:50 Uhr

von Birgit Götz

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
46658