184381

Asus unter den Top-Five der Computer-Hersteller

17.07.2010 | 16:11 Uhr |

Der Netbook-Erfinder Asus hat endgültig den Durchbruch zu einem der führenden Computerhersteller der Welt geschafft. Laut dem Analystenhaus IDC liegt das Unternehmen im zweiten Quartal 2010 bei den globalen Verkaufszahlen mit Toshiba auf Augenhöhe.

IDCs Worldwide Quarterly PC Tracker zufolge wuchs Asus im Vergleich zum Vorjahr fast viermal so stark wie der Computermarkt allgemein. Damit war das Unternehmen der größte Gewinner und dürfte die Japaner bald endgültig überholen. Zwar besteht Asus seit 20 Jahren, doch das taiwanesische Unternehmen war lange vornehmlich Hersteller von Komponenten wie Motherboards. Inzwischen aber hat sich Asus zur echten Größe unter den Computerherstellern gemausert. In IDCs Quartalszahlen bringt es der Anbieter mit 4,3 Mio. verkauften Geräten ebenso auf 5,3 Prozent Weltmarktanteil wie Toshiba. Mit 83,6 Prozent Wachstum lag Asus dabei weit über dem globalen Mittelwert von 22,4 Prozent. Die Japaner dagegen lagen nur knapp über dem Durchschnitt und müssen damit rechnen, in diesem Quartal von Asus endgültig überflügelt zu werden.

Als Computerhersteller längst hinter sich gelassen hat Asus indes Apple. Der iPhone-Hersteller ist zwar auf dem US-Markt noch unter den Top fünf der IDC-Statistik, global aber längst zurückgefallen. Auf Lenovo, den viertgrößten Fisch im globalen Hersteller-Teich, fehlen Asus hingegen rund fünf Prozent Marktanteil. Diese Lücke wird schwer zu schließen sein, da Lenovo im 2. Quartal 2010 fast um die Hälfte mehr Computer verkauft hat als im 2. Quartal 2009. Damit war der chinesische Hersteller neben Asus der größte Gewinner und ist dem Spitzentrio HP, Dell und Acer nähergerückt.

Ein wichtiger Faktor für den Durchbruch von Asus waren Netbook-Computer. Der Hersteller hat diese Geräteklasse mit dem Eee PC Ende 2007 geschaffen und von der großen Nachfrage in den Jahren 2008 und 2009 profitiert. Auf das nunmehrige Abebben des Netbook-Booms hat sich Asus mit einer breiten Produktpalette gut vorbereitet. Diese umfasst neben anderen schlanken Lösungen wie dem Eee Keyboard beispielsweise All-in-One-Geräte. Zudem hat Asus mit den beiden Eee Pads bereits seine Antwort auf den aktuellen Tablet-Trend präsentiert.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
184381