WPS-Lücke

Neuer Telekom-Patch für Router-Lücke steht bereit

Dienstag den 08.05.2012 um 12:49 Uhr

von Benjamin Schischka

Zwei von drei Routern sind gepatcht.
Vergrößern Zwei von drei Routern sind gepatcht.
© iStockphoto.com/Leggnet
Besitzer dreier Speedport-Router der Telekom sind leichte Beute für Hacker. Zwei der drei Router hat die Telekom aber mittlerweile abgeschottet.
Ende April wurde eine gefährliche Sicherheitslücke in drei Speedport-Routern der Deutschen Telekom bekannt . Hacker können sich über die lückenhafte WPS-Einstellung Zugriff in Ihr WLAN verschaffen. WPS steht für „WiFi Protected Setup“ und ist eine Komfort-Funktion des Routers. Per WPS loggen Sie sich entweder über einen Code plus einen simplen Knopfdruck am Router („Push Button“), dem Code plus einem Web-Interface („Internal Registrar“) oder nur dem Code ein, der sich oft auf der Rückseite Ihres Routers befindet („External Registrar“). In den betroffenen Telekom-Routern können sich Hacker mit dem Standard-Code anmelden – egal, ob Sie diesen bereits geändert haben.

Nach Bekanntwerden der Lücke gab es nur eine Möglichkeit sich zu schützen: WPS im Router-Menü deaktivieren. Mittlerweile hat die Telekom Sicherheits-Updates bereitgestellt – aber nicht für alle betroffenen Router. Wir geben einen kurzen Überblick und verraten, was Sie für den optimalen Schutz tun müssen:

  • Speedport W 921V Dieser Telekom-Router war am schlimmsten betroffen – denn er erlaubt das Deaktivieren von WPS nicht. Folglich blieb Betroffenen nur das Abschalten der WLAN-Funktion – eine sehr dürftige Notlösung. Das hat auch die Telekom erkannt und für den W 921V als erstes ein Sicherheits-Update bereitgestellt. Sie sollten es dringend installieren!

  • Speedport W 723V Typ B Zwar können Sie im 723V die WPS-Funktion abschalten. Sie müssen es aber nicht, dank Sicherheits-Patch. Unser Tipp: WPS abschalten, wenn Sie die Funktion nicht brauchen. Sonst einfach Patch installieren .

  • Speedport W 504V Hier steht noch kein Patch bereit. Wir raten Ihnen darum dringend, im Router-Menü WPS zu deaktivieren. Das Menü erreichen Sie meist, indem Sie „speedport.ip“ in die Browser-Adresszeile eintippen.

Dienstag den 08.05.2012 um 12:49 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (5)
1452313