157430

Die ersten Ergebnisse

06.10.2007 | 14:12 Uhr |

Der erste Tag der World Cyber Games in Seattle ging für mehrere deutsche Spieler mit sehr guten Ergebnissen zu Ende. Insgesamt warten Preisgelder in Höhe von 500.000 US-Dollar auf die Finalisten.

Bereits den ersten Tag des World Cyber Games Finales konnten deutsche Spieler für sich entscheiden. Das für Deutschland angetretene Counterstrike-Team TeamGer qualifizierte sich mit vier Siegen für die nächste Runde. Im Echtzeitstrategietitel Warcraft 3 setzte sich Daniel „XlorD“ Spenst aus Simmertal mit 6 Siegen an die Spitze. Drei Siege in Command & Conquer reichten „Xeon“ alias Leon Machens aus Ocholt zum Gruppenersten. Im Sportspiel FIFA 07 konnte sich Shooting-Star Dennis „Styla“ Schellhase aus Gelsenkirchen mit drei Siegen an die Spitze vorkämpfen. Im mittlerweile etwas betagten Spiel Starcraft Broodwar reichten Sascha „Goody“ Lupp aus Bochum drei Siege für den Einzug in die nächste Runde. Strategische Qualitäten bewies auch Karsten „Phoenix“ Hager aus Leonberg, der mit sechs Siegen in Age of Empires in die nächste Runde einziehen kann. Doch nicht nur PC-Spieler treten in Seattle an. Im Xbox 360 Prügelspiel Dead or Alive 4 qualifizierte sich Rudolf „The Tactical“ Fischer mit drei Siegen und einer Niederlage als Gruppensieger.

Die oft als Olympiade der PC- und Videospieler bezeichneten World Cyber Games dauern noch bis zum 7. Oktober an. Die besten Zocker aus 74 Nationen kämpfen im großen Finale im amerikanischen Seattle um Medaillen und Preisgelder in Höhe von 500.000 US-Dollar. Die Leistungen der deutschen Spieler reichten im Jahre 2003 für den Weltmeistertitel. Aktuell belegt Deutschland im Medaillenspiegel den zweiten Platz hinter Korea. Als Austragungsort für die World Cyber Games 2008 wurde erstmals eine deutsche Stadt gewählt. So werden sich im kommenden Jahr die 700 besten Spieler aus dem PC- und Konsolenbereich in Köln messen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
157430