10530

W3C startet Initiative für sichereres Browsen im Web

23.10.2006 | 12:57 Uhr |

Das World Wide Web Consortium (W3C) will ein Fundament für ein sichereres Internet schaffen.

Zu diesem Zweck wird die neue " Web Security Context Working Group " Standards vorschlagen, die Browser dazu befähigen sollen, ihre Nutzer besser vor Betrügereien zu schützen. "Ich erwarte von meinem Browser, dass er mir hilft, zu erkennen, wer der tatsächliche Betreiber einer Web-Seite ist", erklärt W3C-Direktor Tim Berners-Lee. Zwar seien bereits viele erprobte Sicherheitstechniken im Einsatz, diese müssten jedoch zu einer lückenlosen Kette bis hin zum Nutzer miteinander integriert werden.

Die Arbeitsgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, einen Konsens darüber zu erzielen, welche Informationen Nutzer von ihrem Browser benötigen, um ihre individuelle Sicherheitslage verstehen und beurteilen zu können. Zum anderen sollen Wege gefunden werden, diese Informationen so zu präsentieren, dass sie das Sicherheitsbewusstsein der Nutzer erhöhen. Darüber hinaus will die Gruppe Vorschläge einbringen, wie sich die Benutzeroberflächen der Browser, über die Sicherheitsinformationen vermittelt werden, weniger leicht fälschen lassen. (kf)

0 Kommentare zu diesem Artikel
10530