254999

W3B-Studie untersucht Immobiliensuche im Internet

30.07.2006 | 14:17 Uhr |

Laut einer Studie der W3B zur Immobiliensuche im Internet ist ImmobilienScout24 die erste Wahl für deutsche Web-Nutzer.

Das Internet wird mittlerweile häufiger für die Immobiliensuche eingesetzt als die Tageszeitung. Zu diesem Ergebnis kommt die neue W3B-Befragung des Hamburger Marktforschungsinstituts Fittkau & Maaß . Dabei wurden über 10.000 Teilnehmer befragt, die innerhalb der letzten zwölf Monate umgezogen sind. Mehr als die Hälfte von ihnen (58%) haben das Internet bei ihrer Immobiliensuche verwendet. Dabei spielte vor allem die Trefferquote eine große Rolle. So finden aktuell bereits 31,9 Prozent ihre Immobilie im Web, bei der Recherche in Tageszeitungen liegt die Quote bei 28,1 Prozent.

Das mit Abstand beliebteste Internet-Portal für Wohnungssuchende in Deutschland ist ImmobilienScout24 . Für ihre Recherche im Internet verwenden mittlerweile 80 Prozent den Marktführer. Die Vormachtstellung des Angebots wird besonders im Vergleich mit anderen Internet-Immobilienbörsen deutlich. So nutzt jeweils maximal ein Drittel der Internet-Immobiliensucher überhaupt Mitbewerber-Websites. Knapp zwei Drittel setzt auf Websites von Tageszeitungen und über die Hälfte auf die Internet-Angebote von Maklern.

Weiterhin kann ImmobilienScout24 nicht nur die stärkste Nutzung, sondern auch die größte Trefferquote bei der Immobiliensuche im Netz vorweisen. So konnten 4 von 10 Personen, die im Internet eine neue Immobilie gefunden haben, beim Marktführer einen Treffer landen. Die Erfolge bei den Mitbewerbern sind da deutlich geringer. Nut etwa jeder Zehnte wurde auf der Website einer Tageszeitung oder eines Maklers fündig.

Der Beliebtheit von Immobilienbörsen im Internet ist nicht mehr aufzuhalten. Matthias Hallmann, Senior Research Consultant von Fittkau & Maaß, zieht ein Resümee: "Das Internet wird zum Massenmedium. Schon heute stehen Immobilien-Anbietern alle Türen offen, immer mehr potentielle Kunden mit immer informativeren, multimedial gestalteten Online-Angeboten zu erreichen. Aus heutiger Sicht ist zu erwarten, dass Websites mit Immobilienangeboten bald das Standardinstrument für die Immobiliensuche sein werden."

0 Kommentare zu diesem Artikel
254999