254869

Vorsicht vor angeblichen Microsoft-Patches per Mail

27.02.2003 | 10:06 Uhr |

In regelmäßigen Abständen erhalten Anwender Post, die angeblich von Microsoft stammt. Der Inhalt der Mail liest sich offiziell: Es geht um die Schließung diverser Sicherheitslücken. Den passenden Patch hat der Absender freundlicherweise gleich per Anhang mitgeschickt. Sollten Sie eine solche Mail erhalten, löschen Sie diese und klicken Sie auf keinen Fall auf den Anhang, sonst handeln Sie sich mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Malware ein.

In regelmäßigen Abständen erhalten Anwender Post, die angeblich von Microsoft stammt. Der Inhalt der Mail liest sich offiziell, es geht um die Schließung diverser Sicherheitslücken. Den passenden Patch hat der Absender freundlicherweise gleich per Anhang mitgeschickt.

Eine solche Mail kursiert derzeit wieder im Internet, warnt Microsoft. So echt die Mail auch aussehen mag, sie stammt definitiv nicht von den Redmondern. Das Unternehmen versendet grundsätzlich keine Patches, diese sind ausschließlich per Internet erhältlich.

Klickt der Anwender auf den Anhang, handelt er sich meist einen Virus oder Trojaner ein. Die beste Lösung in einem solchen Fall heißt also schlicht: Löschen. Auf der folgenden Seite finden Sie die aktuell kursierende Mail im Originaltext.

0 Kommentare zu diesem Artikel
254869