98728

Vorsicht vor Chat-Nepp

07.11.2000 | 16:40 Uhr |

Wer die Seiten des Online-Dienstes oom.de besucht, der darf sich von dem Begriff "Freeware" nicht in die Irre führen lassen. Die Zugangssoftware, die Chatvergnügen und "neue Bekanntschaften" verspricht, ist zwar kostenlos. Sie greift aber über eine teure 0190-Nummer auf den Onlinedienst zu.

Wer die Seiten des Online-Dienstes oom.de besucht, der darf sich von dem Begriff "Freeware" nicht in die Irre führen lassen. Das Programm "Flirtsoft", das Chatvergnügen und "neue Bekanntschaften" verspricht, ist zwar kostenlos - wer es allerdings herunterlädt, installiert und über die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hinwegliest, der übersieht möglicherweise den Punkt 6, in dem zum ersten Mal der Preis für die Benutzung von Flirtchat genannt wird: 3,63 Mark pro Minute kostet die Einwahl, die über eine 0190-Nummer ausgeführt wird.

Weitere Warnungen erscheinen nach Auskunft von Geschäftsführer Michael Kappe bei jeder Einwahl und im Hauptfenster des Onlinedienstes. Bis zum 20.10. war der Hinweis vor der Einwahl entfallen, mit einer neuen Software werden aber seitdem die Werberichtlinien für 0190-Angebote erfüllt, so Kappe. Wenn diese Hinweise von einem Benutzer übersehen werden, dann "ist das schon fast Pech", so Kappe.

Die PC-WELT rät, vor allem bei Software aus zweifelhaften Quellen nicht nur die üblichen Sicherheitsmaßnahmen gegen Viren und andere Malware (siehe Glossar) zu beachten, sondern auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfältig durchzulesen. Gerade bei so genannter "Freeware" kann der Glaube an ein Gratisangebot zu Sorglosigkeit in diesem Punkt verführen. (PC-WELT, 07.11.2000, meh)

PC-WELT Ratgeber: Der beste Instant Messenger für Sie

Abzocke im Internet (PC-WELT Online, 12.9.2000)

AOL-User lassen sich von Chat-Robot täuschen (PC-WELT Online, 30.8.2000)

Gratis: Live-Chat mit Surfern (PC-WELT Online, 23.8.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
98728