77898

Vorsicht bei Online-Reisebuchungen!

Die Verbraucher-Zentrale Nordrhein-Westfalen hat vor unvorsichtigen Reise- und Flugbuchungen im Internet gewarnt. Persönliche Informationen und Kreditkartennummern sollte man nur angeben, wenn die Kundendaten verschlüsselt übermittelt werden. Besondere Vorsicht ist bei Pauschalreisen geboten.

Vorsicht bei Reisebuchungen übers Internet: Nach Angaben der Verbraucher-Zentrale Nordrhein-Westfalen sind einzelne Leistungen zu Flügen, Hotelausstattung oder zusätzlichen Serviceangeboten im Internet nur lückenhaft dargestellt. Eine persönliche Beratung per E-Mail gibt es in den seltensten Fällen.

Auch die Preisgabe von persönlichen Daten und Kreditkartennummern ist den Verbraucherschützern zufolge nach wie vor problematisch. Um vertrauliche Daten vor Missbrauch zu schützen, sollten Kreditkartennummer und Bankverbindung zu Buchungszwecken nur angegeben werden, wenn die Reiseanbieter auf ihren Internet-Seiten ausdrücklich versichern, dass die Kundendaten nur verschlüsselt - etwa via SSL (Secure Socker Layer) oder SET (Secure Electronic Transfair) - weitergegeben werden.

Die Experten empfehlen, sich über den Umfang der Reiseleistung und die einzelnen Preisbestandteile genau zu informieren und sich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen durchzulesen. Bei Pauschalreisen sei noch mehr Vorsicht geboten. Pauschaltouristen sollten ihre Kreditkartennummer erst eintippen oder eine Anzahlung überweisen, nachdem ihnen per Post oder im Reisebüro ein Sicherungsschein ausgehändigt wurde. Nur bei Vorlage dieses Dokuments sind Reisende bei einer plötzlichen Pleite des Veranstalters vor finanziellem Verlust gefeit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
77898