218466

Vorsicht: Wurm "Haptime" tritt gehäuft auf

04.01.2002 | 13:50 Uhr |

Bei VBS-Haptime handelt es sich um eine "Familie" von Würmern, die in Visual Basic Skript programmiert sind. Sie sind seit April 2001 bekannt. Der Wurm-Veteran scheint derzeit ein Revival zu erleben, der Antivirenspezialist Sophos meldet zahlreiche Berichte von infizierten Nutzern.

Bei VBS-Haptime handelt es sich um eine "Familie" von Würmern, die in Visual Basic Skript programmiert sind. Sie sind seit April 2001 bekannt. Der Wurm-Veteran scheint derzeit ein Revival zu erleben, der Antivirenspezialist Sophos meldet zahlreiche Berichte von infizierten Nutzern.

Der Wurm versteckt sich in HTML-Mails und Websites und benutzt zu seiner Verbreitung Microsoft Outlook Express 5.0. Er versucht Dateien mit den folgenden Endungen zu infizieren: VBS, HTML, HTM, HTT und ASP.

Die meisten Haptime-Derivate versuchen außerdem, .EXE und .DLL-Dateien zu löschen. Allerdings nur an einem bestimmten Tag. Und zwar dann, wenn die Summe aus dem Monat und dem Tag die 13 ergibt, zum Beispiel am 7. Juni (Juni = "sechs" und der siebte Tag dieses Monats = "sieben". Macht zusammen 13).

Aktuelle Virenscanner sollten den Wurm erkennen. Eine ausführliche Beschreibung von Haptime finden Sie hier.

PC-WELT: Viren und Bugs

0 Kommentare zu diesem Artikel
218466