46826

Vorsicht: Teures Online-Quiz

Die Website weltquiz.de verspricht Gewinne von bis zu 100.000 Euro. Aber wie realistisch sind die Chancen auf einen Gewinn? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

"Gewinnen Sie 100.000 Euro ! - Hier wird Ihr Wissen belohnt." tönt es plakativ von der Seite www.weltquiz.de . Aber was steckt wirklich dahinter? Welche Chance hat man, an das Geld zu kommen?

Leichte Fragen als Lockmittel

Nach dem Klick auf "Jetzt Quiz starten" beginnt es zunächst einmal harmlos. In welchem Land Paris liegt, werden wir gefragt. Das ist nicht schwierig. Welches die Hauptstadt von Deutschland ist, sollen wir beantworten. Soll das ein Witz sein? Die nächste Quizfrage lautet doch allen Ernstes, in welchem Land Rostock liegt.

Weiter geht's für 2 Euro pro Minute

Zwei weitere, ebenso leichte Fragen weiter ist dann aber Schluss mit lustig. Wir werden zwar aufs allerherzlichste beglückwünscht, da wir die "Trainingstufe" geschafft haben. Geldgewinne gibt es aber erst ab der zweiten Spielstufe, und die kostet eine Teilnahmegebühr: Satte 2 Euro pro Minute - zahlbar zum Beispiel per Dialer.

Wer annimmt, dass er auch in den nächsten Spielstufen nur jeweils fünf Fragen beantworten muss, irrt gewaltig. Tatsächlich sind es doppelt so viele. Auch sollte man sich keine Illusionen machen, dass die folgenden Fragen so einfach zu lösen sind, wie die ersten Aufgaben. Der Betreiber von Weltquiz, die Mirablau Media GmbH, gibt in seinen AGBs selbst zu: "Von der 1. Spielstufe (Trainingsstufe) bis zur 10. Spielstufe steigt der Schwierigkeitsgrad der Fragen je Spielstufe jeweils an, so sind zur erfolgreichen Beantwortung der Fragen zum Teil Spezialwissen und Mathematikkenntnisse erforderlich."

Sind Sie auf etwas gestoßen und dachten "Das ist doch der Hammer"? Melden Sie sich mit Ihrer Geschichte bei der PC-WELT-Redaktion ( Hammer@pcwelt.de )!

0 Kommentare zu diesem Artikel
46826