192167

Vorsicht: Neue 0190-Abzocke kommt als Paketbenachrichtigung

03.04.2003 | 12:52 Uhr |

Die an und für sich durchaus sinnvollen 0190-Nummern erfreuen sich besonders bei betrügerischen Zeitgenossen großer Beliebtheit. Ob als Dialer auf dem PC oder als SMS aufs Handy - gewissenlose Ganoven bedienen sich dieser kostspieligen Nummern immer wieder um ahnungslose Bürger auf dem Gebiet der neuen Medien abzuzocken. Doch jetzt geistert eine neue 0190-Methode durch die Lande, die sich der guten alten Postkarte als Betrugsmittel bedient.

Die an und für sich durchaus sinnvollen 0190-Nummern erfreuen sich besonders bei betrügerischen Zeitgenossen großer Beliebtheit. Ob als Dialer auf dem PC oder als SMS aufs Handy - gewissenlose Ganoven bedienen sich dieser kostspieligen Nummern immer wieder um ahnungslose Bürger auf dem Gebiet der neuen Medien abzuzocken. Doch jetzt geistert eine neue 0190-Methode durch die Lande, die sich der guten alten Postkarte als Betrugsmittel bedient.

Das Bayerisches Staatsministerium für Verbraucherschutz warnt: Wer eine Postkarte einer Firma "Internationaler Paketservice CMS" mit Sitz in London in seinem Briefkasten findet, sollte nicht bei der darauf angegebenen 0190-Telefonnummer anrufen, sondern die Karte wegwerfen. Die Karten ähneln einer Paketbenachrichtigung der Deutschen Post AG, tatsächlich handelt es sich dabei aber um eine Postwurfsendung, die seit Dezember immer wieder in Deutschland kursiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
192167