215970

Gebannte Xbox-360-Konsolen auf Ebay & Co.

12.11.2009 | 15:31 Uhr |

Microsoft Kampf gegen Raubkopierer hat in den letzten Tagen dafür gesorgt, dass Hundertausende Besitzer manipulierter Xbox 360 nicht mehr Xbox Live nutzen können. Diese Konsolen tauchen mittlerweile bei Ebay & Co. auf.

Laut Medienberichten hat Microsoft in den letzten Tagen etwa 600.000 bis 1 Million Xbox-Live-Nutzer ausgesperrt, die eine Xbox 360 besitzen, die Raubkopien abspielen kann. Um Raubkopien abspielen zu können, muss eine Xbox 360 manipuliert werden. Derartige Manipulationen kann Microsoft entdecken und dann den Zugang zu Xbox Live sperren.

Dabei wird allerdings nicht nur der Zugriff des Users auf Xbox Live gesperrt, sondern auch unter einem anderen Xbox-Live-Konto ist es nicht möglich, auf Xbox Live zuzugreifen, weil Xbox Live die gebannte Konsole erkennt und eine Verbindung zu Xbox Live nicht mehr möglich ist.

Die betroffenen Raubkopierer können die Xbox 360 nur noch offline nutzen … oder verkaufen. Wer aber eine gebannte Xbox 360 erwirbt, wird zu seinem Erschrecken feststellen, dass er ebenfalls mit ihr nicht online gehen kann, um Xbox Live zu nutzen. Darauf weist auch Microsoft immer wieder ausdrücklich hin.

In US-Craigslists und auf Ebay ist derzeit eine Flut an gebrauchten Xbox-360-Konsolen zu verzeichnen. Nicht jeder Verkäufer ist so ehrlich und gibt zu, dass die Xbox-360-Konsole für Xbox Live gebannt wurde. Aufpassen muss man aber auch vor Angeboten, bei denen der Verkäufer zugibt, dass die Konsole manipuliert wurde, aber verschweigt, dass die Konsole von Microsoft gebannt wurde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
215970