61606

Vorsicht: Falsche Domain-Rechnungen

21.04.2001 | 12:34 Uhr |

Viele deutsche Domain-Inhaber fanden am Freitag eine Rechnung in ihrer Post. Der Absender war die "Deutschen Domain Verwaltung", die für die Online-Schaltung von Webadressen Gebühren kassieren wollte. Bei Nichtbezahlung wurde mit dem Abschalten der Domain gedroht. Doch das Schreiben war gefälscht.

Viele deutsche Domain-Inhaber fanden am Freitag eine Rechnung in ihrer Post. Der Absender war die "Deutschen Domain Verwaltung (DDV)", die für die Online-Schaltung von Webadressen Gebühren kassieren wollte, wie Onlinekosten.de und inter.net melden.

In der professionell gestalteten Rechnung wurde mit der Abschaltung der Domain gedroht, falls der Rechnungsbetrag nicht bezahlt würde. Der geforderte Betrag hatte es in sich: Stolze 369 Mark sollten Domain-Besitzer bezahlen, wenn sie ihre .de-Domain für ein Jahr nutzen wollen.

Außerdem gaben die Betrüger auf ihrer Rechnung mit www.dvd-deutschland.de eine Internetadresse an, die ihnen nicht gehört. Die Inhaber dieser URL betonen, nichts mit dieser Aktion zu tun zu haben.

Bei dieser Aktion handelt es sich um einen Betrugsversuch. Besitzer von .de-Domains sollten dieses Schreiben ignorieren und keinesfalls den geforderten Betrag überweisen. Die Denic als Registrierstelle für .de-Domains betont, dass diese Rechnungen falsch sind. Eine Nichtbezahlung der Rechnungen hat keine Auswirkungen auf die Gültigkeit eines Domaineintrags. (PC-WELT, 21.04.2001, hc)

www.onlinekosten.de

www.de.inter.net

www.dvd-deutschland.de

Gefahr von innen (PC-WELT Online, 29.03.2001)

Betrug von Hollywood-Größen verhindert (PC-WELT Online, 21.03.2001)

Computer-Kriminalität kostet Millionen (PC-WELT Online, 13.03.2001)

Kreditkartenbetrug im Netz nimmt zu (PC-WELT Online, 07.03.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
61606