13.04.2012, 13:01

Panagiotis Kolokythas

Vorschlag

Firefox könnte Flash-Inhalte künftig zunächst blockieren

Click-to-Play-Funktion in Firefox

Die Firefox-Entwickler überlegen derzeit, die Verhaltensweise von Firefox beim Aufruf von Flash-Inhalten zu verändern.
Firefox-Entwickler Jared Wein hat eine Entwickler-Version (Nightly Build) von Firefox 14 vorgestellt, bei der Flash-Inhalte nicht mehr sofort abgespielt werden. Stattdessen muss der Anwender das Abspielen des Flash-Inhalt mit einem Mausklick "anstoßen". Ob diese "Click to Play"-Funktionalität generell in Firefox eingebaut wird, hat Mozilla noch nicht entschieden. Möglich wäre auch, dass die Funktion zunächst über den Schalter
plugins.click_to_play
in Firefox integriert, die Funktion aber standardmäßig abgeschaltet ist. In der von Wein vorgestellten Entwickler-Version ist die Funktion über diesen Schalter eingeschaltet.
In einem Blog-Eintrag weist Wein darauf hin, dass zwar über 99 Prozent der Browser-Nutzer das Flash-Plugin installiert haben, um die vielen Flash-Inhalte sehen zu können. Andererseits öffne ein derartiges Plugin aber auch die Tür zur Ausnutzung neuer Schwachstellen und können das System verlangsamen. Die "Click to Play"-Funktion erhöhe damit die Sicherheit der Anwender, reduziere den Speicherbedarf des Browsers und sorge letztendlich damit für ein offeneres Web. Weitere Infos zu der neuen Funktion finden sich in diesem MozillaWiki-Eintrag .
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
1436608
Content Management by InterRed