166000

Neue Funktionen in Windows 7

27.10.2008 | 12:24 Uhr |

Bald werden die ersten Journalisten und Tester einen Blick auf Windows 7 werfen dürfen, Microsoft stellt den Vista-Nachfolger nämlich erstmals auf der Professional Developers Conference (PDC) in Los Angeles am 28. Oktober vor. Im Vorfeld drangen aber bereits einige Details zu den Neuerungen von Windows an die Öffentlichkeit.

Genauer gesagt handelt es sich um Neuerungen, die bereits in die Pre-Beta von Windows 7 Eingang fanden, die Microsoft in wenigen Stunden in den USA einem ausgewählten Zuschauerkreis vorstellen wird (die PC-WELT ist selbstverständlich auch mit dabei). Laut Microsoft-Kennerin Mary-Jo Foley wird Microsoft auf der PDC und eine Woche später auf der Windows Hardware Engineering Conference WinHEC (beide Male handelt es sich um Microsoft-Events) eine der Milestone 3-Builds vorstellen (M3), die wohl die Buildnummer 6801 tragen wird, wie aus Microsoft-nahen Quellen zu erfahren war. Laut Foley soll die Pre-beta von Windows 7 Neuerungen wie beispielsweise Device Stage, Action Center, StreamOn bieten und über ein neues Animation-Framework verfügen.

Bei Device Stage handelt es sich um ein neue Verwaltungszentrale für Peripheriegeräte. Sie soll die Interaktion zwischen Anwender und angeschlossenen Geräten wie Druckern, Kameras, Mobiltelefonen, Mediaplayern und so weiter vereinfachen. Device Stage wird allerdings nur Device Stage-fähige Geräte erkennen, wenn Foley Recht behält. Das Action Center wiederum ist ein Feature zur Selbst-Diagnose und soll den Anwendern dabei helfen, Fehler in Windows 7 aufzuspüren und zu beheben.

Mit StreamOn sollen Windows 7-Benutzer Audio- und Video-Content auf dem PC und auf daran angeschlossenen Geräten kontrollieren können. Ob das Ganze ein Teil des Windows Media Player oder vielleicht sogar v on Live Mesh wird, ist noch unklar. Mit dem neuen Animation-Framework lassen sich vielleicht Animationen anpassen.

Die Multi-Touch-Technologie soll ebenfalls schon in der Pre-Beta enthalten sein. Sie soll Anwendern völlig neue Möglichkeit für die Interaktion mit dem Rechner bieten. Die Gesten-Erkennung und die neue Taskleiste sollen ebenfalls schon in der Pre-Beta enthalten sein.

Foley gegenüber sollen Insider zudem bestätigt haben, dass die grundlegend überarbeitete Taskleiste, Multitouch-Funktionen sowie Gesten-Erkennung in der Pre-Beta vorhanden sein werden.

Was sich Anwender beim Vista-Nachfolger wünschen

Auch unter der Haube wird Windows aufgepeppt

Ratgeber: Fragen und Antworten zum Vista-Nachfolger

0 Kommentare zu diesem Artikel
166000