26060

Voodoo 5 6000 nicht für Heimanwender

14.11.2000 | 16:41 Uhr |

Spielefreaks warteten schon sehnsüchtig auf den Koloss der Grafikschmiede 3Dfx. Mit vier parallel geschalteten VSA-100-Chips und 128 Megabyte RAM sollte dieser Gigant nVidia das Fürchten lehren. Jetzt gab 3Dfx bekannt, dass die Karte nicht im Handel erscheinen wird.

Spielefreaks warteten schon sehnsüchtig auf den Koloss der Grafikschmiede 3Dfx. Mit vier parallel geschalteten VSA-100-Chips und 128 Megabyte RAM sollte dieser Gigant nVidia das Fürchten lehren. Jetzt gab 3Dfx bekannt, dass die Karte nicht im Handel erscheinen wird.

Mit einer Länge von rund 30 Zentimetern und ausgestattet mit einem externen Netzteil zählt die Voodoo 5 6000 mit Sicherheit zu den ungewöhnlichsten Vertretern ihrer Gattung. Die Technologie dieser Karte wurde nun an Quantum 3D verkauft, einer Firma, die Highend Grafikkarten für den professionellen Bereich produziert und an der 3Dfx beteiligt ist.

Trotzdem wird 3Dfx auf der Comdex die Leistungsfähigkeit dieser Karte demonstrieren, allerdings nur vor ausgewähltem Publikum aus dem Industrie- und Medien-Bereich. Die Voodoo 5 6000 ist die erste Karte, die im Action-Spiel Quake 3 bei einer maximalen Auflösung von 1600 mal 1200 mit 32-Bit Farbtiefe mehr als 60 fps (Frames per second) erreicht.

Mit ein Grund für den Verkauf der Lizenz und den Verzicht auf den Vertrieb für Endverbraucher könnte der relativ hohe Preis der Karte sein. Er wäre mit weit über 1000 Mark am absolut oberen Ende der Skala gelegen.

Quantum 3D will die Technologie der Voodoo 5 6000 nun ausbauen und im Rahmen industrieller Simulationen für Profi-Anwender einsetzen. (PC-WELT, 14.11.2000, mp)

`Randale` bei 3dfx (PC-WELT Online, 30.10.2000)

Geforce 3: Grafikkarten-Power (PC-WELT Online, 23.10.2000)

Keine Geforce-Karten mehr? (PC-WELT Online, 18.10.2000)

Neue Chips von 3Dfx (PC-WELT Online, 11.10.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
26060