1598883

Facebook führt ersten Bezahl-Service für Privatnutzer ein

07.10.2012 | 18:12 Uhr |

Noch vor einem Jahr hieß es, Facebook werde immer kostenlos bleiben. Nun führt das Soziale Netzwerk die erste Funktion ein, für deren Nutzung der Anwender zahlen soll.

Die Nutzung von Facebook ist kostenlos und wird es auch immer bleiben - so hieß es noch vor knapp einem Jahr in einer offiziellen Erklärung von Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Nun aber wurde die erste Funktion eingeführt, für die die Nutzer tatsächlich zahlen sollen: Wer seine Postings in den Chroniken seiner Freunde stärker hervorheben und prominenter platzieren will, soll pro Posting 7 Dollar, umgerechnet knapp 5 Euro, zahlen.

Bisher war ein solcher Service ausschließlich Werbekunden vorbehalten - nun weitet Facebook den Dienst auch auf Privatanwender aus. "Promoted Posts" heißt das Werbekonzept. Der offizielle Facebook-Blog beschreibt es so: "Wenn du einen Beitrag bewirbst - zum Beispiel Hochzeitsfotos, einen Flohmarkt oder besondere Neuigkeiten - wird er in der Chronik weiter oben angezeigt. So steigen die Chancen, dass deine Freunde und Abonnenten ihn sehen."

Derzeit laufen die "Promoted Posts" für Privatanwender als Test. Während in den USA ein Facebook-Post rund 7 Dollar kostet, können die Preise in anderen Ländern variieren und hängen von den ökonomischen Möglichkeiten ab. Den Service kann aktuell außerdem nur von solchen Facebook-Mitgliedern genutzt werden, die weniger als 5.000 Freunde in ihrer Freundesliste oder Abonnenten haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1598883