200564

Vom Plasma-Fernseher bis zum Widescreen-Notebook

Im Digital-Home-Bereich zeigt Fujitsu Siemens Computers auf der CeBIT auch Plasmafernseher. Die Geräte weisen die heute am meisten gefragten Bildschirmdiagonalen von 42 und 50 Zoll auf und sollen ab etwa 2000 Euro zu haben sein. Am anderen Ende der hochauflösenden Darstellung steht ein Notebook mit 17-Zoll-Breitformat-Bildschirm.

Fujitsu Siemens Computers verstärkt sein Engagement im Bereich digitale Unterhaltungselektronik. Der nach eigenen Angaben führende europäische IT-Hersteller bringt in Deutschland, Österreich und der Schweiz neue Plasmafernseher auf den Markt. An eine externe Dolby-Surround-Anlage angeschlossen hat das Wohnzimmer so das Zeug zum Heimkino.

Die Bildschirmdiagonalen der unter der Marke Myrica P angebotenen Systeme betragen beim 42-Zoll-Modell 105 Zentimeter, beim 50-Zöller 125 Zentimeter. Der P42-1 hat nur eine Auflösung von 852 x 480, während sein neuer großer Bruder P50-1 mit 1366 x 768 die Voraussetzungen für HDTV-Empfang bietet.

Der Fujitsu Siemens Myrica P50-1 ist im Gegensatz zu seinem kleinen Bruder HDTV-tauglich
Vergrößern Der Fujitsu Siemens Myrica P50-1 ist im Gegensatz zu seinem kleinen Bruder HDTV-tauglich
© 2014

Die Plasmafernseher sollen selbst nach 20.000 Betriebsstunden, also nach etwa 20 Jahren mit täglich drei Stunden TV-Konsum, immer noch 50 Prozent der ursprünglichen Leuchtkraft besitzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
200564