119920

Zeno.org steht zum Verkauf

12.11.2008 | 16:42 Uhr |

Sie nutzen die deutschsprachige Volltextbibliothek zeno.org, um mal schnell eine Textstelle in einem Klassiker wie Aristoteles, Cervantes oder Kafka nachzuschlagen? Dann sollten Sie sich jetzt Sorgen machen: Denn das Geschäftsmodell von zeno.org ist gescheitert, die riesige, kostenlose Text- und Bildersammlung steht zum Verkauf.

Die nach eigenen Angaben größte Volltextbibliothek im deutschen Sprachraum, nämlich Zeno.org, steht zum Verkauf. Die Verantwortlichen "glauben an den Sinn und die Bedeutung des Projektes und suchen einen Käufer, der über das notwendige wirtschaftliche und inhaltliche Umfeld verfügt, Zeno.org nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern angemessen weiterzuentwickeln."

Zeno.org sollte sich über Werbung finanzieren. Doch die dadurch zu erzielenden Einnahmen blieben weit hinter den Erwartungen zurück und können die Kosten nicht einmal annähernd decken, wie Ralf Szymanski, einer der beiden Geschäftsführer, heute mitteilte.

Auf den Käufer warten:

2,5 GB XML-Quelltexte (Literatur und Philosophie, enzyklopädischen Werke)

138.000 Abbildungen (darunter die 40.000 Meisterwerke der Malerei und Grafik)

110.000 Seiten Faksimiles der Nachschlagewerke

Über 1 Million HTML-Seiten

Erste Basisangaben stehen hier für Kauf-Interessenten zur Verfügung , qualifizierte Detailinformationen versendet Ralf Szymanski an ernsthafte Interessenten nach Austausch der üblichen Formalitäten. Senden Sie dazu eine Mail an ralf.szymanski@zeno.org.

0 Kommentare zu diesem Artikel
119920