2228689

Vollautomatischer Koffer folgt Ihnen wie ein Hund

19.10.2016 | 12:31 Uhr |

Der Travelmate ist ein Koffer, der seinem Besitzer vollautomatisch hinterherfährt. Auch im dichten Gewühl auf dem Flughafen. Damit soll das lästige Koffertragen der Vergangenheit angehören.

Ein Koffer, der Ihnen wie ein treuer Hund folgt. Das will der Travelmate des kalifornischen Unternehmens Travelmate Robotics sein. Für die Realisierung des Projekts wird aktuell Geld auf Indiegogo gesammelt. Travelmate soll die ideale Lösung für Vielreisende sein, die ungern ihre Koffer selbst tragen.

Der Travelmate-Koffer fährt auf zwei großen Antriebsrädern und – im horizontalen Modus – gegebenenfalls noch auf einem zusätzlichen Stützrad. Er besitzt zwar auch einen ausziehbaren Griff, doch eigentlich soll er selbstständig und vollautomatisch mit einem kleinen Abstand seinem Besitzer folgen, wie dieses Video zeigt. Mit bis zu 10,86 km/h Geschwindigkeit; er ist damit nicht ganz so schnell wie der Modobag . Hierzu orientiert sich der Koffer am Smartphone des Besitzers, das er ständig trackt. Über den verbauten GPS-Chip können Sie den Koffer lokalisieren.

Der Koffer kann wahlweise in horizontaler oder vertikaler Stellung dem Besitzer hinterherfahren. Im horizontalen Modus soll man sogar andere Gegenstände auf dem Koffer ablegen und transportieren lassen können. Dabei fragen wir uns allerdings, wie leistungsfähig der Motor und die Antriebsräder wirklich sind.

Modobag: Rasender E-Koffer fährt fast 13 km/h schnell

Der Koffer soll mit seinen Sensoren Hindernisse und andere Menschen erkennen und ihnen vollautomatisch ausweichen. Travelmate Robotics will das Ausweichen bereits erfolgreich getestet haben. Während der Testphase benutzt Travelmate Robotics dafür einen Infrarotsensor, doch die finale Version soll stattdessen eher eine Kamera oder einen Radarsensor besitzen.

Travelmate
Vergrößern Travelmate
© Travelmate

Es liegen aber noch keine nachvollziehbaren Erfahrungen dazu vor, wie gut der Travelmate tatsächlich im dichten Flughafen-Getümmel zurechtkommt und wie gut die verbauten Sensoren funktionieren. Zudem ist die Finanzierung noch völlig unsicher, weil der Travelmate auf Indiegogo noch weit von seinem Finanzierungsziel entfernt ist.

Wird der Abstand größer als zirka 4,5 Meter, dann ertönt vom Koffer ein Alarmton. Der Alarm muss sich aber auch abschalten lassen, zum Beispiel beim Einchecken am Flughafen.

GPS-Tracker für Autos, Kinder & Gepäck: Trackimo im Test

Der Besitzer kann den Travelmate per App (für iOS und Android) verwalten. Außerdem dient der Travelmate als rollende Akku-Aufladestation für Smartphones und andere Elektro-Geräte. Als Anschlüsse sind hierzu USB und eine Steckdose vorhanden. Sie haben also Ihren Aufladestrom immer mit dabei. Der Akku des Travelmate soll sich herausnehmen und kabellos aufladen lassen.  Eine Akku-Ladung soll für vier Stunden vollautonomen Kofferbetrieb oder 100 Stunden Standby reichen. Der Motor und die sonstige Technik soll nur fünf Prozent des Kofferraumvolumens wegnehmen.

Travelmate
Vergrößern Travelmate
© Travelmate

Den Travelmate gibt es in drei Größen: Für 399 Dollar (zirka 363 Euro, Größe: 55 x 20 x 40 cm), 495 Dollar (rund 450 Euro, Größe: 69 x 29 x 49 cm) und 595 Dollar (541 Euro, Größe: 75 x 31 x 52 cm). Die Auslieferung soll im Sommer 2017 beginnen, sofern die Finanzierung klappt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2228689