Blaulicht-Tuning

Volkswagen stellt neuen Sonderfahrzeugassistenten vor

Montag den 15.04.2013 um 13:51 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Bedienbildschirm mit aktiver Sondersignalanlage und vorderem Anhaltesignalgeber „STOP Polizei"
Vergrößern Bedienbildschirm mit aktiver Sondersignalanlage und vorderem Anhaltesignalgeber „STOP Polizei"
© VW
Auf der internationalen Polizeifachmesse (IPOMEX) in Münster präsentiert Volkswagen seinen neuen Sonderfahrzeugassistenten. Das Steuergerät wurde von der Volkswagen R GmbH entwickelt und vernetzt über eine zentrale Bedien- und Anzeigeeinheit die Systeme von Sonderfahrzeugen mit denen des Basisfahrzeugs.
Volkswagen hat seit Beginn seiner Produktion Fahrzeuge für Polizei, Feuerwehr, THW, Bundeswehr und andere staatliche Stellen geliefert. Seien es VW Käfer, Busse und vereinzelt auch Fahrzeuge vom Typ 3 oder 4 sowie viele VW 181 ("Kübel"). Mit dementsprechender Sonderausstattung wie Blaulicht mit Sirene und Funkanlage oder Suchscheinwerfer. Doch seit diesen luftgekühlten Klassikern hat sich die Ansteuerung der speziellen Sonderfahrzeugausstattung etwas geändert. Die neueste Generation der Sonderfahrzeugassistenten kann man nun auf der IPOMEX bewundern.

Die internationalen Polizeifachmesse IPOMEX findet vom 16. bis 18. April im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland statt.
Der neu entwickelte Sonderfahrzeugassistent von Volkswagen nutzt den mittlerweile in vielen VW-Modellen verbauten „Modularen Infotainment Baukasten (MIB)“ von Volkswagen als zentrale Bedien- und Anzeigeeinheit. Die speziellen Funktionen werden über einen eigenen Menüpunkt auf dem Touch-Display abgerufen.

So können mit dem Sonderfahrzeugassistenten unter anderem vier Funkgeräte, polizeispezifische Navigationsfunktionen und die Funktionen der Sondersignalanlage angesteuert werden. Zukünftige polizeiliche Zusatzausstattung soll sich über die offene CANopen CiA447 V2.0-Schnittstelle integrieren lassen. Außerdem gibt es die Möglichkeit zur digitalen Aufnahme und zum Abspielen von Videosequenzen.

Bedienbildschirm für zwei (max. 4) unterschiedliche
Funksysteme
Vergrößern Bedienbildschirm für zwei (max. 4) unterschiedliche Funksysteme
© Volkswagen

Der Sonderfahrzeugassistent erfüllt laut Volkswagen alle allgemeinen und speziellen Anforderungen des polizeitechnischen Instituts. Die Markteinführung ist zunächst im neuen Golf und Golf Variant für Mitte des vierten Quartals 2013 vorgesehen. Geplant ist, die neue Funktion auch bei Sonderfahrzeugmodellen von Feuerwehr oder Notarzt einzusetzen.

An der sechsten Fachmesse für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben nehmen über 130 Aussteller teil. Darüber hinaus findet im Rahmen der Messe die Konferenz des Polizeitechnischen Instituts zum Thema „Das Polizeifahrzeug von morgen“ statt. Weitere Informationen sind unter http://www.ipomex.de verfügbar.

Montag den 15.04.2013 um 13:51 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1752097