11.05.2011, 10:40

Panagiotis Kolokythas

VoiP

Microsoft wird Skype in Xbox 360, Office und Windows Phone integrieren

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat nach der Übernahme von Skype angekündigt, die VoIP-Software eng in Office, Xbox 360 und Windows Phone integrieren zu wollen.
Es ist der Mega-Deal des Jahres: Microsoft wird Skype für 8,5 Milliarden US-Dollar (rund 6 Milliarden Euro) übernehmen . Auf einer Pressekonferenz in San Francisco nannte Microsoft-Chef Steve Ballmer weitere Details zu dem Deal und gab einen Ausblick auf Microsofts Pläne für Skype. Demnach soll Skype eng in Microsoft-Produkte wie Office, Xbox 360 und Windows Phone integriert werden. Eine Windows-Version mit integriertem Skype sei dagegen nicht geplant.
"Produkte und Dienste, die Skype-Nutzer heute kennen, werden wachsen und verbessert. Wir werden weiterhin in Skype für Nicht-Microsoft-Geräte investieren", kündigte Steve Ballmer an. Damit wird Skype auch weiterhin für alle Plattformen verfügbar bleiben. Das dürfte unter anderem alle Besitzer eines iPhone oder Android-Smartphone beruhigen, die Skype einsetzen.
Die Klarstellung durch Steve Ballmer war notwendig, denn die Konkurrenz auf dem VoIP-Markt ist groß und es liegt nicht im Interesse von Microsoft, wenn ein Großteil der bisherigen Skype-Nutzer zu Google Talk, Facetime & Co. wechseln würden. Immerhin hat Skype rund 170 Millionen aktive Nutzer und rund 600.000 Nutzer registrieren sich jeden Tag neu für den Dienst. "Die Anzahl der Nutzer wächst immer schneller, was ich als sehr aufregend empfinde", sagte Steve Ballmer.
Ursprünglich wollte Microsoft nur eine Partnerschaft mit Skype eingehen, erklärte Steve Ballmer. Nachdem Skype aber eine immer wichtigere Rolle im Bereich Online-Video-Telefonie und Kommunikation gespielt habe, habe man sich zu einer Übernahme entschlossen. Letztendlich weil eine Übernahme es Microsoft auch erlaube, mehr mit der Skype-Technologie zu erreichen, so Steve Ballmer. Im April habe man der Finanzgruppe Silverlake Partners ein Angebot für Skype unterbreitet. Die Vereinbarung wurde schließlich Montag Nacht unterzeichnet. Microsoft will die Übernahme noch 2011 abschließen, sobald die Wettbewerbshüter sie genehmigt haben.
"Es ist offensichtlich heute, dass nicht jeder Video-Gespräche führt, vor allem über das Smartphone. Auf diesem Gebiet besteht die Möglichkeit, viele Dinge zu machen", kündigte Ballmer an. Microsoft setzt hier auf immer höhere Werbeeinnahmen, so hatte Skype bereits damit begonnen, vor jedem Video-Chat eine Werbeseite einzublenden.
Analysten werten die Übernahme für Microsoft positiv, obwohl Microsoft eine hohe Summe für Skype zahlen musste. In der Vergangenheit war gemunkelt worden, dass Google an einer Übernahme von Skype interessiert sei. Letztendlich hat Microsoft also dafür gesorgt, dass Skype nicht an Google geht. Auch Facebook soll an Skype interessiert gewesen sein. Bei der Bekanntgabe der Übernahme von Skype durch Microsoft in San Francisco wollte sich Skype-Chef Tony Bates nicht dazu äußern, ob es auch andere Interessenten an Skype gegeben hat.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

841502
Content Management by InterRed