1254928

Vodafone startet Turbo-Upload HSUPA

26.11.2007 | 10:01 Uhr |

Der Mobilfunk-Provider Vodafone hat als erster Anbieter in Deutschland sein Netz mit HSUPA-Zugängen ausgestattet.

Ab sofort bietet Vodafone schnelle mobile Uploads über den UMTS-Datendienst HSUPA (High Speed Uplink Packet Access) an. Gegenüber dem bisherigen Upload einer HSDPA-Verbindung (High Speed Downlink Packet Access) von maximal 384 KBit pro Sekunde ermöglicht HSUPA einen Upload von maximal 1,45 MBit pro Sekunde. Dies ist allerdings ein theoretischer Wert, abzüglich der stets mitübertragenen Protokollinformationen ist der realistische Upload bei rund einem MBit anzusetzen.

Um den schnellen Datenfunk am Notebook nutzen zu können, ist entsprechende Hardware erforderlich. Vodafone bietet hierzu eine ExpressCard sowie zwei USB-Lösungen an. HSUPA-fähige Handys mit Funk-Modem-Funktion zum Einsatz am Notebook sollen im kommenden Jahr folgen. Zunächst bietet Vodafone die HSUPA-Zugänge in 50 deutschen Großstädten an, darunter beispielsweise Dortmund, Düsseldorf, Köln, Frankfurt und Stuttgart. Der weitere Ausbau soll schrittweise erfolgen, bis zum Sommer 2008 will der Provider sein komplettes UMTS-Netz mit HSUPA aufgerüstet haben. Auch Konkurrent T-Mobile will noch in diesem Jahr mit dem HSUPA-Aufbau starten, während der schnelle mobile Upload bei den Providern O2 und E-Plus vorerst noch kein Thema ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1254928