691074

Vodafone: biozoom durchleuchtet Problemzonen

Endlich mal ein sinnvolles Stück Zubehör: statt stundenlang vor dem mobilen TV zu vergammeln, bietet Vodafone mit biozoom die Alternative zum Handyfernsehen. Das Gerät kann Problemzonen analysieren und das persönliche Fitnesstraining unterstützen. Die Messdaten werden übers Handy an einen Auswertungsserver übermittelt.

Wer schon immer wissen wollte, ob die Hosen nicht mehr passen, weil man zu viel Sitzmuskulatur ansetzte oder das feuchte deutsche Winterwetter sie nur hat einlaufen lassen, bekommt mit Vodafones neustem Lifestyle-Clou biozoom möglicherweise Antworten. Bei dem auf der CeBIT präsentierten Zubehör handelt es sich um einen Scanner, mit dessen Hilfe man sich über den Zustand seiner Problemzonen Bauch, Beine und Po in Sekundenschnelle informieren kann. Die Daten werden durch Lichtmessung über die Haut bestimmt und anschließend via Bluetooth auf ein Handy gesendet. Das Mobiltelefon sendet die Messdaten an einen Server sendet, der sie anhand aktueller medizinischer Erkenntnisse auswertet. Die Antwort verrät mehr über die biometrischen Werte Körperfett, Wasserhaushalt und Cytochromoxydase an der untersuchten Problemzone.

Der biozoom-Scanner wird genau an der Stelle am Körper aufgelegt, an der der Fettanteil im Gewebe ermittelt werden soll. Auch der Wasserhaushalt des gesamten Körpers kann mit dem Gerät analysiert werden. Praktisch, denn Wasser ist notwendig für den Stoffwechselprozess und beeinflusst viele Körperfunktionen, z.B. die Konzentrationsfähigkeit, die Gedächtnisleistung, die körperliche Leistungsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden.

Biozoom kann aber noch mehr. Der Scanner ist in der Lage, die persönliche allgemeine Leistungsfähigkeit zu bestimmen, indem er die Menge des freien Enzyms Cytochrom misst, das an der Energiebereitstellung in der Muskelzelle beteiligt ist. Je größer der Anteil des Enzyms im Körper, desto höher ist das Leistungspotential der Zellen - ein Zeichen für körperliche Vitalität.

Entwickelt wurde biozoom gemeinsam mit Carl Zeiss, Jena. Das Gerät entstammt ursprünglich der medizinischen Forschung. biozoom wird voraussichtlich ab Sommer 2006 auf dem Markt erhältlich sein. Der Dienst soll für eine geringe Pauschalgebühr zur Verfügung stehen. CeBIT-Besucher haben vorab die Möglichkeit, sich von den Fähigkeiten des Scanners im Vodafone-Pavillon überzeugen zu können.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
691074