1252798

Vodafone: Navi trifft auf Handy

19.02.2007 | 10:28 Uhr |

Der Mobilfunkspezialist vereint im VPA Compact GPS ein Fotohandy mit umfangreichen Office-Funktionen mit einem tragbaren, kompakten Navigationsgerät.

Der VPA compact GPS von Vodafone unterstützt die Netze Quadband-GSM sowie Triband-UMTS und funkt mit beim UMTS-Broadband-Service mit Datenraten von bis zu 3,6 Mbit/s vorbereitet. Hierzu plant der Hersteller ein Software Update für das zweite Quartal 2007. Außerhalb des UMTS-Netzes nutzt das Mobiltelefon GPRS-Verbindungen. Highlight: Durch den integrierten GPS-Empfänger mutiert das Handy zu einem portablen Navigationsgerät. Auf Tastendruck startet z.B. der Service Vodafone-Navigator. Die nötige Software befindet sich bereits bei Auslieferung auf dem Gerät. Hierbei handelt es sich um ein Offboard-Navigationssystem, d.h. für die Routenplanung werden Informationen eines zentralen Servers genutzt. Die Daten sollen stets auf dem neuesten Stand sein. Wer mag, kann auch ein vorinstalliertes Onboard-System mit statischem Kartenmaterial, wie z.B. TomTom-Navigator 5/6, verwenden.

Als Betriebssystem kommt Windows Mobile 5 Pocket-PC Phone Edition zum Einsatz. Der VPA compact GPS unterstützt die E-Mail-Push-Dienste Blackberry und Windows Mobile E-Mail von Vodafone. Gängige Dateiformate, darunter Microsoft Word, Excel und PowerPoint oder PDF lassen sich mit dem Handy öffnen und bearbeiten. Video- und Audioformate, etwa MPEG4 und MP3, spielt der integrierte Windows-Mediaplayer ab. Dank der eingebauten 2-Megapixel-Digitalkamera kannd er Anwender Fotos schießen und Videoclips aufzeichnen. Für Videotelefonie dient eine zweite Kamera. Peripherie wird via USB oder kabellos über Bluetooth angeschlsosen. Der VPA compact GPS ist bereits für 300 Euro bei Abschluss eines Vodafone-Kundenvertrags im Tarif Vodafone 200 mit 24-monatiger Mindestlaufzeit zu haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1252798