217196

VoIP-Anbieter Jumptel startet Handy-Telefonate zu Festnetzpreisen

08.12.2009 | 15:35 Uhr |

Nach der Anmeldung unter www.jumptel.de können die Kunden für jeden Kontakt im Ausland eine sogenannte Magic Number anlegen. Das ist eine deutsche Festnetznummer, die statt der teuren Auslandsnummer gewählt wird und im Handy-Adressbuch gespeichert werden kann.

Jumptel nimmt die Anrufe auf der Magic Number entgegen und verbindet sie über das eigene Netz ins Ausland weiter. Das Unternehmen verspricht, das dabei keine Verzögerungen entstehen und die Tonqualität besser als bei herkömmlichen Handy-Telefonaten in andere Länder ist.

Bei jeder Verbindung werden nur die Kosten für einen Anruf ins Festnetz und die Minutenpreise der Mannheimer Firma fällig. Wer beispielsweise eine Handy-Flatrate für das deutsche Festnetz gebucht hat, der zahlt für Anrufe nach China 2,9 Cent pro Minute, statt fast 2 Euro über seinen eigenen Mobilfunkanbieter. Einzige Voraussetzung: Die Rufnummernübertragung am Mobiltelefon muss eingeschaltet sein.

Eine weitere Option von Jumptel ist der Direct Call. "Dadurch wird sogar Call-by-Call mit dem Handy möglich", erklärt Geschäftsführer Frank Steuer. Man ruft eine Festnetznummer von Jumptel an und wartet bis ein Freizeichen ertönt. Danach wählt man die eigentliche Zielrufnummer und lässt sich zu Jumptel-Preisen mit dem Ausland verbinden. Mit dieser Spar-Technik kann man etwa die teuren Roaming-Kosten auf Reisen vermeiden. Dabei kommt der Magic Callback zum Einsatz, ein kostenloser Kurzanruf, den Jumptel nach eigener Aussage selbst entwickelt hat und als erster Telefonanbieter der Welt einsetzt: Die Kunden rufen auch aus dem Ausland eine Magic Number im deutschen Festnetz an, die sie vorher bereits für den Kontakt generiert haben. Dieser Anruf ist kostenlos, denn statt des Freizeichens wird eine kurze Ansage eingespielt und die Verbindung schnell getrennt. Jumptel ruft danach sofort zurück und verbindet direkt mit dem Gesprächspartner. Das ist besonders günstig, wenn man außerhalb von Deutschland eine billige Prepaid-Karte aus dem jeweiligen Land in sein Handy steckt. Ein Anruf aus Australien oder Russland in das deutsche Festnetz kostet dann beispielsweise 13,8 Cent pro Minute.

Wer sich bis Weihnachten (25.12.) bei jumptel anmeldet, kann auch etwas Gutes tun. Für jeden Anruf im Dezember 2009 wird 1 Cent pro Telefonminute an die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen gespendet. Bei der Anmeldung auf www.jumptel.de bekommt jeder Neukunde 1 Euro Startguthaben geschenkt, mit dem er bis zu 52 Minuten telefonieren kann.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
217196