1249651

VoIP-Handys rücken immer näher

02.05.2006 | 09:57 Uhr |

Voice-over-IP kann etwas, was das analoge Festnetz nicht bietet: Nutzer können via Internet auch unterwegs über ihren Anschluss telefonieren und sind unter ihrer Ortsrufnummer erreichbar.

Neue Dual-Mode-Handys, die im Laufe des Jahres laut Sipgate verfügbar sein werden, vereinen erstmals Mobilfunk und VoIP und setzen damit die analoge Festnetztelefonie stärker unter Druck als bisher. Der neueste Trend: Entsprechend ausgestattete Handys bauen über WLAN eine Verbindung zum Internet auf und ermöglichen damit preisgünstige VoIP-Gespräche. Grundsätzlich ist zwischen WLAN-Handys und den bald verfügbaren Dual-Mode-Handys zu unterscheiden, die neben GSM auch WLAN unterstützen.

Sipgate UTStarcom F3000
Vergrößern Sipgate UTStarcom F3000

Die neue Generation der WLAN-Handys lässt optisch keine Wünsche mehr offen. So kommt beispielsweise das neue „F3000" von UTStarcom im modernen Klapp-Handy-Design mit Farbdisplay daher. Erstmalig wird zudem die Verwaltung von bis zu drei VoIP-Anschlüssen beziehungsweise Providern ermöglicht. Erhält das „F3000" Zugriff auf ein WLAN-Netz, bucht es sich automatisch ein und stellt eine Verbindung zum VoIP-Anbieter her. Vier WLAN-Profile können dabei durch den Benutzer fest eingerichtet werden. Das Gerät ist 90 Gramm leicht und erreicht laut Hersteller eine Stand-by-Zeit von bis zu 75 sowie eine Gesprächszeit von bis zu drei Stunden. Das neue „F3000" ist bisher nur bei Sipgate für 250 Euro erhältlich und wird von dem VoIP-Provider vorkonfiguriert ausgeliefert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1249651