210010

Vista: Microsoft beantwortet 14 Fragen der PC-WELT

24.01.2007 | 14:01 Uhr |

Mittwoch, München, 10:30 Uhr: Zentimeterhoch liegt Schnee und auf den Straßen bewegen sich die Autos - wenn überhaupt - nur im Schneckentempo. Genau zu diesem Zeitpunkt startet eine von Microsoft veranstaltete Gesprächsrunde für Journalisten, in denen noch mal letzte Fragen vor dem Start von Windows Vista in der kommenden Woche beantwortet werden.

Bei dieser Gelegenheit erhielten wir auch Antworten auf Fragen, die Microsoft Deutschland erst jetzt, kurz vor der Auslieferung der Produkte beantworten kann.

Folgende Antworten erhielten wir:

1.) Derzeit werden sowohl Windows Vista als auch Office 2007 bundesweit per LKW an den Einzelhandel ausgeliefert. Es kann sein, dass die Produkte mancherorts bereits erhältlich sind. Offizieller, weltweiter Starttermin ist und bleibt aber der 30. Januar 2007.

2.) Angaben zu den Preisen für die Endkundenfassung macht Microsoft Deutschland derzeit noch nicht, sondern hebt sich dies für eine Ankündigung in den kommenden Tagen auf.

3.) Die bereits erhältlichen Systembuilder-Versionen (SB) sind nahezu identisch mit den demnächst in den Handel kommenden Einzelhandelsversionen von Windows Vista. Grundsätzlich müssen aber Käufer der SB-Version auf einen kostenlosen Support seitens Microsoft verzichten. Man kann zwar bei Microsoft anrufen, muss dann aber für den Support zahlen.

4.) Käufer von Windows Vista haben das Recht, dasselbe Betriebssystem auch auf einer virtuellen Maschine zusätzlich zu installieren. Sprich: Man darf also Windows Vista ganz normal auf dem Rechner installieren, dort dann beispielsweise Virtual PC 2007 installieren und Vista dann nochmals als virtuelles Betriebssystem installieren.

5.) Virtual PC 2007 ist seit Anfang Januar in einer weit fortgeschrittenen Vorabfassung verfügbar ( wir berichteten ). Die finale Version wird voraussichtlich im März 2007 erscheinen und dann für jedermann kostenlos erhältlich sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
210010