112854

Microsoft bohrt Virtual Earth auf

11.04.2008 | 17:38 Uhr |

Microsofts virtueller Kartendienst Live Maps und 3D-Globus Virtual Earth 3D verfügen nun über jede Menge neue pfiffige Features.

Football-Stadion der Giants: Mit und ohne Sitzplatz-Layer. (Foto: VE-Blog)
Vergrößern Football-Stadion der Giants: Mit und ohne Sitzplatz-Layer. (Foto: VE-Blog)
© 2014

Microsoft hat seinen virtuellen Kartendienst Live Maps und den 3D-Globus Virtual Earth in einer überarbeiteten Version herausgebracht, die jede Menge neue Features und Verbesserungen enthält: Während die Entwickler im Hintergrund die Browser-Kompatibiltät für Safari und Internet Explorer 8 optimiert und die Georeferenzierung verfeinert haben, stehen dem Nutzer auch jede Menge Neuerungen innerhalb der Programmoberfläche zu Verfügung.

Las Vegas in neuer 3D-Ansicht. (Foto: VE-Blog)
Vergrößern Las Vegas in neuer 3D-Ansicht. (Foto: VE-Blog)
© 2014

Verbesserte 3D-Perspektive für Städte
Die aktuelle Version stellt Gebäude in 3D mit einer höheren Auflösung und verfeinerten Texturen dar. Zudem haben die Entwickler die Anzahl der sichtbaren Gebäude erhöht - dies wird vor allem dann deutlich, wenn sich der Nutzer in Virtual Earth vom Stadtkern Richtung Vorort bewegt. Hinweis: Anfangs steht diese überarbeitete Perspektive lediglich für die Städte Las Vegas, Dallas, Denver und Phoenix bereit. Im Blog heißt es jedoch, dass Microsoft bis Ende dieses Jahres alle zusätzlichen Städte mit dieser 3D-Optimierung ausstatten wird.

1-Klick-Wegbeschreibung
Die 1-Click-Directions (Party Maps) - zu deutsch: 1-Klick-Wegbeschreibung - sind nun interaktiv und erlauben dem Anwender somit, angesagte Lokalitäten (Hotspots) anzuklicken und die Wegbeschreibung dorthin zu bekommen. Diese Party Maps eignen sich außerdem, um mehrere Leute an einem bestimmten Ort zusammen zu bringen.

Mapcruncher- Integration
Nutzer können über das integrierte Mashup-Plugin Mapcruncher Virtual Earth eigenes Raster-Kartenmaterial (Layers) wie Fahrradtouren und Universitätspläne hinzufügen und mit anderen Anwendern direkt über den virtuellen 3D-Globus teilen. Beispiele wie eine Transitkarte von Seattle finden Sie hier .

GPS-Export-Funktion
In der aktuellen Version von Live Maps kann der Nutzer Daten seines persönlichen Kartenmaterials (Collection) direkt auf sein Navigationsgerät in den Formaten KML, GPX und GeoRSS laden. Praktisch: Nach dem Export verfügt das Navigationsgerät über alle notwendigen Geo-Informationen und benötigt keine Verbindung zum Internet. So kann der Nutzer die Kartendaten auch dort unterwegs nutzen, wo keine Internet-Verbindung bereit steht.

Download: Virtual Earth 3D 2.5

0 Kommentare zu diesem Artikel
112854