130946

Google Earth 4.3 ist erschienen

16.04.2008 | 13:55 Uhr |

Street View, Bestimmung des Sonnenlichts, eine erweiterte Navigation - Google Earth erhält in der neuen Fassung 4.3 jede Menge pfiffige Funktionen.

Google bietet seinen virtuellen Globus Google Earth ab sofort in Version 4.3 an. Die aktuelle Fassung verfügt über zahlreiche neue Features:

Street View
Das Gerücht ist wahr geworden: Google Earth 4.3 bietet die Straßenperspektive Street View in der 360°-Perspektive - diese Funktion ist bereits aus dem Online-Kartendienst Google Maps bekannt.

Fotorealistische 3D-Gebäude
Google hat die Zahl der 3D-Gebäude in bekannten Städten wie San Francisco, Boston sowie München und Zürich erhöht. Zudem lädt und rendert Google Earth die Modelle beziehungsweise Texturen deutlich schneller in Version 4.3. Insgesamt bietet Google Earth 3D-Ansichten für 40 Städte weltweit an. Bei Städten in Deutschland gehören neben München auch Berlin, Potsdam, Hamburg und Wiesbaden dazu.

Image-Datum
Der Nutzer ist nun in der Lage, das Datum eines in Google Earth veröffentlichten Bilds nachzuschlagen. So weiß er, wann die Aufnahme entstanden ist. Diese Funktion lässt sich jedoch nicht auf jedes einzelne Foto anwenden, da die Exif-Information von denjenigen geliefert werden müssen, die die Bilder in Google Earth einbinden.

Sturzflug-Navigation
Die Entwickler haben die Steuerungselemente erweitert. Somit stehen dem Nutzer mehr Möglichkeiten zur Verfügung, in den 3D-Ansichten zu navigieren. Beispiel: Der Anwender kann nun im Sturzflug aus dem Weltall in eine gewünschte Straße eintauchen. Eine neue, aus Computerspielen bekannte, ""First Person Perspektive" erlaubt es dem Nutzer, Gebäude so zu sehen, als ob er direkt davor stünde.

Tag- und Nacht-Zeiten
Google Earth bietet eine Tageslicht-Option in Echtzeit. Der Zeitschieber steuert die Sonnenposition. Darüber hinaus bekommt der Anwender aufgrund dieses Features eine realistischere Perspektive wie die Erde aus dem Weltall aussieht. Hinweis: Drittanbieter haben für diese Funktion bereits in der Vergangenheit eine entsprechende KMZ-Datei programmiert. Nun ist diese Option standardmäßig in Google Earth integriert.

Flash-Unterstützung für Mac
Genau wie Windows-Nutzer können Mac-Anwender nun Youtube-Videos und andere Flash-basierte Anwendungen in Google Earth einbauen.

Hinweis: Der Google Updater installiert Google Earth auf Ihrem PC oder aktualisiert die bereits vorhandene Version.

Download: Google Earth

0 Kommentare zu diesem Artikel
130946