244047

Virtuelle Reisebüros im Kommen

Online eine Reise zu buchen ist heute völlig normal. Gekauft werden dabei oft Urlaubspakete, die so oder ähnlich auch in Veranstalterkatalogen zu finden sind oder der Tourist muss mühsam von einer Homepage zur anderen surfen, um sich mehrere Leistungen zu sichern. Das soll nun anders werden: "Virtuelle Veranstalter" drängen verstärkt auf den deutschen Markt. Bei diesen Reiseanbietern gibt es keinen gedruckten Katalog, sondern das Web ist die Basis für Angebotspräsentation und Buchungsvorgang.

Bereits aktiv ist Flyloco aus dem Hause L'tur, deren Reisen seit Februar nicht mehr nur unter www.flyloco.de , sondern auch telefonisch und in den 145 L'tur-Shops buchbar sind. Als nächstes kommt Touropa: Das Produkt werde zur Internationalen Tourismus-Börse (ITB) Mitte März in Berlin vorgestellt und gehe im Frühjahr unter www.touropa.com online, sagt Sprecherin Kornelia Kneissl. Auch die Thomas Cook AG ist auf dem Weg zum "virtuellen Veranstalter": Das neue Buchungswerkzeug "Mix & Travel" unter www.thomascook.de gilt als wichtige Etappe.

"Die Billigflieger haben die Online-Buchung extrem vorangebracht. Dann kamen die Hotelportale, und nun sind die virtuellen Veranstalter der nächste Schritt", sagt L'tur-Vorstandsmitglied Markus Orth in Baden-Baden. Ein entscheidender Unterschied zu bisherigen Urlaubsportalen sei, dass nicht Reisebausteine vermittelt werden, sondern nach Kundenwunsch online ein ganzes Paket zusammengestellt wird inklusive der Haftung eines Reiseveranstalters.

Bei Flyloco sind es mehr als 100 Ziele, an denen gut 10.000 Hotels mit Flügen mehrerer Airlines kombinierbar sind. Flyloco durchsucht online zum gewünschten Termin und Abflugort alle denkbaren Flüge der Airlines und verknüpft freie Plätze mit Hotelvorschlägen, die ebenfalls nach den Vorgaben des Kunden ausgesucht werden. "Der Kunde kann sich die Reise so zusammenstellen, wie es ihm gefällt, und er bekommt die besten tagesaktuellen Preise", erklärt Markus Orth.

0 Kommentare zu diesem Artikel
244047