Virtualisierung

Cisco und VMware kooperieren

Komfortable Verwaltungsoptionen virtueller Switches und eine Performance-Spritze für virtuelle Desktops sind die ersten Ergebnisse der Partnerschaft.

Cisco und VMware haben die Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Virtualisierungslösungen für alle Unternehmensgrößen auf der VMworld 2008 in Las Vegas bekannt gegeben. Als erstes Produkt, das aus dieser Partnerschaft resultiert, wird Cisco einen virtuellen Software-Switch namens Nexus 1000V anbieten. Die Software integriert sich perfekt in VMware-Systeme und soll das Management deutlich vereinfachen. Der Verwalter kann beispielsweise richtlinienbasierte Netzwerk-Services, die von Hardware-Switches her bekannt sind, auch auf virtuelle Maschinen anwenden.

Der Workload im Rechenzentrum soll sich mit den neuen Werkzeugen flexibel anpassen lassen. Die virtuellen Server können unterbrechungsfrei im laufenden Betrieb von einem physikalischen Server auf einen anderen verschoben werden.

Außerdem tüfteln beide Hersteller an Produkten, die sich in die Virtual Desktop Infrastruktur (VDI) von VMware integrieren lassen und die Auslieferung von Anwendungen auf virtuelle Desktops deutlich schneller machen sollen. Dateizugriffe und Anwendungen würden nach Angaben von Cisco im WAN bis zu 65 Prozent schneller werden. (jp)

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
27572